Helferskirchen

Tourist-InformationTourist-Information

Südlich des Kleinen Saynbachs und schon zur Verbandsgemeinde Wirges zugehörig liegt der anerkannte Erholungsort Helferskirchen am Rande dichter Laub-und Nadelwälder.

Das Wahrzeichen der Gemeinde ist die katholische Pfarrkirche Maria Himmelfahrt, die 930-59 als Wehrkirche erbaut worden ist. Sie gilt als eine der ältesten und schönsten Barockkirchen des Westerwalds. Charakteristisch ist der romanische Westturm mit spätgotischem Aufbau und achteckigem Spitzhelm aus dem Anfang des 13. Jahrhunderts. Im Innern findet sich noch die vollständig erhaltene Ausstattung der Hadamarer Kunstschule aus der Barockzeit: Ein Hochaltaraufsatz, Kanzel und Orgel.

Schräg gegenüber der Kirche hat die Gemeinde 2002 im Obergeschoss eines alten Fachwerkhauses aus dem 17. Jahrhundert ein Dorfmuseum eingerichtet. Es werden Gebrauchsgegenstände aus vergangenen Tagen ausgestellt, die zumeist von Dorfbewohnern gestiftet worden sind. Im Erdgeschoss ist ein Gemeinschaftsraum für Gruppen bis zwanzig Personen eingerichtet.

Vor dem Ort Vor dem Ort steht eine neugotische Kreuzkapelle. Diese war in den vergangenen Jahrhunderten Ziel vieler Wallfahrten.