Heideweite-Rundtour (über Wulfsberg und Tütsberg)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 36 Min.
Höhenmeter ca. ↑50m  ↓56m
Rundwanderweg B2 Behringen (Bispingen) Wegzeichen Markierung

Genau dafür reist man in die Lüneburger Heide – für die Heideweite. Die hat man im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide auf diesem Pfad mit Start nahe Behringen, an der L211. Sogleich sind wir von der Heidelandschaft mit Waldunterbrechung eingenommen. Unser Track zählt lediglich den Einstieg in die Runde. Den Ausstieg hinzugerechnet wandern wir nicht nur 7,5km, sondern knapp 3km mehr, da haben wir auch 3km mehr Erholung.

Behringen ist ein Ortsteil von Bispingen. Am südöstlichen Rand von Behringen ist der Brunausee. Im Twieselmoor hat die rund 10,3km lange Brunau (Luhe-Zufluss) ihre Quelle. Da sind wir dann nach den genannten rund 3km.

Wir wandern leicht ansteigend, sehen einen alten Schafstall, kommen am Hof Wulfsberg vorbei sowie am Wulfsberg. Weiter wandern wir über den Tütsberg und kommen zum Hof Tütsberg. Dort sind ein Hotel und ein Demonstrationsbetrieb des ökologischen Landbaus zu finden. Ganz Bilderbuch, kommt es einem hier vor. 

Passend zum Naturschutz hat sich ein Verein Naturschutzpark (VNP – Hüter der Heide) gebildet und hat ein eigenes Label für dort erzeugte Produkte auf den Markt gebracht, den „Heidländer“. Da kann man sich ein Stück Heidenatur in Glas, Dose oder Tüte mitnehmen. Durch die Behringer Heide verläuft auch der 223km messende Heidschnuckenweg.

Die genügsame Heidschnucke indes „schnuckt“, also nascht, gerne genau das, was sie in der Heide kurzhalten soll: Heidekraut, nachwachsende Gehölze und Gräser sowie Kräuter. Manchmal bekommen die Heidschnucken Unterstützung von Ziegen, die verbeißen noch kräftigere Gehölze, so dass Birken und Kiefern erst gar keine Chance haben. 

Wo wir gerade bei den tierischen Kollegen sind: Die Schafe, Ziegen und die Bienen haben auch eine Art Arbeitsteilung. Die Wiederkäuer, die über das Buffet streifen, befreien die Pflanzen dabei von tückischen Spinnweben. Sie bereiten die Wege für die Bienen, die den berühmten Heidehonig sammeln und für die Bestäubung sorgen: Super Sache. Ehe wir uns versehen, sind wir im Twieselmoor und alsbald bei Behringen.

Will man die Heideweite ausdehnen, um Behringen und den Brunausee, wählt man die Runde Brunausee Tütsberg und hat über 16km herrliche Heidelandschaft.

Bildnachweis: Von Drmatthiaszwei [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort