Graugansweg (Wittgensteiner Land)


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 48 Min.
Höhenmeter ca. ↑319m  ↓319m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Graugansweg führt uns in ein verstecktes Brutgebiet der Graugänse am Rothaarkamm zwischen Wittgensteiner Land und den Rothaarvorhöhen. Ausgangspunkt des Rundwanderweges ist der Wanderparkplatz „Am Zinsebach“ bei dem Erndtebrücker Ortsteil Zinse. Der Graugansweg ist nicht eigens beschildert, sondern nutzt die Trassen des Hauptwanderwegs X18 (Christine-Koch-Weg) und dem örtlichen Rundwanderweg Z2.

Man wandert zunächst vorbei an einer kleinen Kapelle hinein ins Dorf Zinse. Dann geht es vorbei am ehemaligen Forsthaus Zinse dem Christine-Koch-Weg folgend bergauf. Der Bergsattel ist zugleich die Grenze zwischen Wittgensteiner Land im Kreis Siegen-Wittgenstein und den Rothaarvorhöhen im Kreis Olpe.

An der Wegekreuzung im Schwarzbachtal trennen wir uns vom Christine-Koch-Weg und gehen rechts, der Röspe folgend. Hier beginnt der eigentliche „Graugansweg“, der ans Brutgebiet der Graugänse führt. Auf den vielen kleinen angelegten Weihern im c, manche mit kleinen Inseln, fühlen sich neben Graugänsen auch Enten und Fischreiher wohl. Mit viel Ruhe und etwas Glück kann man hier auch den scheuen Schwarzstorch beobachten.

Man erreicht auf dem örtlichen Wanderweg Z2 das Forsthaus Röspe. Wegen der brütenden Gänse ist der Weg am Forsthaus zwischen März und Mai gesperrt. Wir queren deshalb das Zinsetal und gehen direkt hinter der Zinsebachbrücke rechts aufwärts. Nach wenigen Schritten haben wir Sicht auf den Rösper Weiher. Im Zinsebachtal wechselt man an der Staumauer des Zinsetalstausee die Talseite und wandert weiter zurück zum Wanderparkplatz.