Extratour Der Mottener


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 16 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 8 Min.
Höhenmeter ca. ↑437m  ↓437m
Extratour der Mottener Wegzeichen Markierung Beschilderung vor Ort

Einen abwechslungsreichen Wald-, Wiesen- und Feldwanderweg wollen wir heute in der bayerischen Rhön nahe der hessischen Landesgrenze erkunden. Die Extratour der Mottener führt uns über die bewaldete Mottener Haube/Große Haube (658m) und durch das idyllische Tal der Schmalen Sinn zwischen Motten und Speicherz.

Wir starten unsere Wanderung am Wanderparkplatz südlich von Motten. Von hier aus wandern wir über einen Wiesenweg gen Nordwesten, vorbei an den Paltian Ferienhäusern und biegen dann nach rechts ab. Unser Weg - immer mit einem roten M gekennzeichnet - führt uns nun bergauf und in den Wald hinein. Entlang der hessisch-bayerischen Landesgrenze führt uns unser Weg nun gen Süden und weiter bergauf auf die Höhe der Mottener Haube.

Dem aufmerksamen Wanderer werden immer wieder die vereinzelten Grenzsteine auffallen, die hier oben auf dem Gipfel der Mottener Haube liegen. Auch hier oben findet sich ein Aussichtsturm. Vom Aussichtsturm Mottener Haube aus wir einen weiten Blick über die Berge der Rhön genießen. Bei gutem Wetter lässt sich bis zum Taunus, Spessart und Vogelsberg blicken.

Wir wandern weiter. Nun geht es zunächst bergab und weiter gen Süden auf einem Waldweg entlang der hessisch-bayerischen Landesgrenze. Wir überwandern die Höhe der Kleinen Haube (595m) und nach etwa einem weiteren Kilometer am östlichen Hang des bewaldeten Dr. Seifig (568m) entlang. Dann biegen wir an der nächsten Kreuzung nach links ab und steigen gen Osten in das Tal der Schmalen Sinn hinab.

Entlang des Flusses führt uns ein Feld-und Wiesenweg nach Speicherz. Über die Hauptstraße gelangen wir in den Ortskern. Hier kann der hungrige und durstige Wanderer zu einer Rast im Gasthof zum Biber einkehren. Mit vorwiegend regionalen Produkten werden hier leckere Gerichte gezaubert.

Wir wandern weiter und verlassen Speicherz über den Werberger Weg. Bergauf wandern wir in den Wald östlich des Tals der Schmalen Sinn hinein. Die Extratour der Mottener führt uns bald gen Norden, vorbei am Truppenübungsplatz Wildflecken, der sich östlich unseres Weges erstreckt.

Nordöstlich der Ortschaft Kothen wandern wir aus dem Wald hinaus und erreichen den Pilster, ein steil aufragender Phonolithfelsen. Am Fuß des Felsens entspringt der Sauerborn mit stark eisenhaltigem Trinkwasser. Gen Norden wandern wir einen Wiesenweg entlang des Waldrandes zurück zu unserem Ausgangspunkt am Parkplatz.

Bildnachweis: Von Muck [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort