Eschbacher Klippen

Die Eschbacher Klippen sind eine bis zu 12m hohe Felsformation in der Nähe des Usinger Stadtteils Eschbach. Die Eschbacher Klippen sind aus einer Auffaltung des Taunus entstanden. Es handelt sich um einen sechs Kilometer langen Quarzgang, der sich von Eschbach bis zum Wormstein im Usinger Stadtwald schlängelt.

An den Eschbacher Klippen, die eigentlich auf den Namen Buchsteinfelsen hören und am Südhang des Pfaffenkopfs (397m) liegen, können sich Kletterfreunde unter Anleitung oder wenn sie erfahren sind auch ohne Anleitung austoben. Felshaken für dreißig verschiedene Touren der Schwierigkeitsgrade I-VII sind die Felsen geschlagen. Durch die breiten Spalten im Fels, eignen sich die Eschbacher Klippen aber auch gut für Freeclimber.

Einen Schwesterfelsen namens Saienstein in ähnlicher Art, findet man übrigens auf der gegenüberliegenden Seite der Kreisstraße nach Michelbach etwas versteckt im Wald.

Unterhalb der Eschbacher Klippen lassen sich noch Überreste einer ehemaligen Freilichtbühne finden, die in den 1930er Jahren begründet wurde. Die letzte Aufführung fand 1952 statt. Heute werden an einem Sonntag im Sommer an selber Stelle die Eschbacher Klippenkonzerte veranstaltet – mit viel Grillgut und reichlich Getränken vor imposanter Kulisse.

Nordwestlich von Eschbach befindet sich der Waldzeltplatz Eschbach an einem kleinen Weiher, der lange Jahre als örtliches Schwimmbad genutzt wurde. Der Weiher kann immer noch zum Schwimmen und zum Entspannen genutzt werden.

In Eschbach finden sich zum Teil noch gut erhaltene Fachwerkbauten wie die alte Schule von 1828 oder das Feuerwehrhaus. Die evangelische Kirche von Eschbach ist mit 600 Sitzplätzen eine der größten im Usinger Land und wurde 1843-46 gebaut. Die Orgel ist ebenso imposant und wurde von Daniel Raßmann aus Möttau bei Weilburg gebaut. Der Bau der Kirche ist eher nüchtern und klar gestaltet und erinnert nur durch seine Rundbögen und ein Rundbogenfries an den romantischen Baustil, während der Bau des Turmes eher an den gotischen Stil erinnert.

Regionaler Bezug:

Usingen Hochtaunuskreis Hessen Usinger Land Hochtaunus Taunus
Vgwort