Eifelspur zwischen Ville und Eifel (Weilerswist)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 23 Min.
Höhenmeter ca. ↑181m  ↓181m
Eifelspur zwischen Ville und Eifel Wegzeichen Markierung Beschilderung

Diese Wanderung im Naturpark Rheinland mit Eifelblick auf einer Eifelspur führt und durch das Naturschutzgebiet Villewälder, nordöstlich von Weilerswist. Westlich ist das Kreuz Bliesheim (A663/A1/A61), östlich fließt der Rhein. Die Villewälder liegen weiträumig gesehen, zwischen Köln und Bonn. Ein Ziel ist der Schutz der uralten Eichen-Hainbuchenwälder und ihrer Bewohner. Auch ein Stück Jakobsweg ist zu Beginn dabei.

Start ist an der Kölner Straße/Dobscheider Straße und wir wandern zum Swister Turm, der durch eine Baumallee hübsch ins Szene gesetzt wird. Er liegt auch an einem Jakobsweg und ist der Rest der alten Pfarr- und Wallfahrtskirche auf dem Swisterberg, einst zwischen 1100 und 1125 erbaut. Nach dem Verfall und Abriss des Kirchenschiffs im Jahr 1828 wurde der Turm saniert und als Wallfahrtsstätte durch den Erzbischof von Köln 2006 gesegnet.

Der Wanderweg geht in nordöstliche Richtung in den Wald hinein, in die Villelandschaft im Herzen des Naturparks Rheinland, wo einst noch Bergbau betrieben wurde. Es geht erstmal bergauf. Bei der Schutzhütte Siebenwege wandern wir ein Stück schnurstracks in südöstliche Richtung. An der Wegekreuzung kommt auch der Klüttenweg vorbei.

Nach etwa 4km gesamt erreichen wir den Hardtweg am Rand des Forsthauses Londorf (Bornheim), wo man Weihnachtsbäume bekommt. Mit Waldrand und Feldern stoßen wir auf den Swister Pfad, in den wir nach rechts einbiegen und am Parkplatz Rietmaar vorbeikommen. Kurz drauf hat uns der Wald wieder und wir werden bei einer Schutzhütte von der Skulptur Hölzerner Mann begrüßt – wobei nicht sicher ist, ob er Angst hat oder welche verbreiten will, so wie er dreinschaut.

Kurz später biegen wir im Wald nach links ab und gelangen zum kleinen Naturschutzgebiet Kiesgrube Swisterhof beim Swisterhof und an der Swist. Die Swist misst rund 44km, entspringt am Nordrand der Eifel und mündet bei Bliesheim in die Erft. Auch die Römische Wasserleitung nach Köln querte das Tal der Swist. Wir queren die Swist zweimal und gelangen durch abwechslungsreiche Kulturlandschaft zum Ausgangsort.

Bildnachweis: Von Michielverbeek [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort