Eifelschleife Waldkapelle und Platißbachtal


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 16 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 58 Min.
Höhenmeter ca. ↑376m  ↓376m
Eifelschleife Waldkapelle Wegzeichen Markierung Beschilderung

Westlich von Hellenthal wird die Olef zur Oleftalsperre angestaut, schon des Wassers wegen, ist dieser Teil der Nordeifel recht beliebt. Wo Wasser ist, ist Leben und wo eine Waldkapelle ist, ist Glauben – und Wald selbstverständlich, als einladende Zutaten für das Wandern, als die Fortbewegungsform für Pilgernde.

Unser Wasser an der Eifelschleife südlich der Oleftalsperre ist der 7km lange Platißbach, der in Hellenthal die Olef bereichert. Wir vermuten beim Blick auf das überwiegende Grün auf der Karte, dass es eine ruhige Wanderung wird, mit Gelegenheit zum Nachdenken und starten an der Tourist-Information beim Rathaus in Hellenthal. Die Olef zur Rechten, St. Anna zur Linken, verlassen wir Hellenthal gen Westen.

Man könnte, nachdem einen der Wald empfangen hat, durch das eigene Schnaufen die Ruhe stören, denn nach nur 800m Warmwandern erfolgen ca. 200m Höhengewinn auf lediglich 2,7km Strecke. Mit Tannen und Mischwald auf Forstwegen und Waldpfaden wandern wir die nächsten rund 6km in der höheren Lage. Dabei machen wir nach den ersten gesamt ca. 5,5km den Abstecher zur Wanderrast mit Waldkapelle.

Die Arenbergische Waldkapelle im Arenbergischen Forst wurde 1899 gesegnet und erinnert an den Tod des Grafen de Briey, der Opfer eines Jagdunfalls wurde. Förster Stoll, mit dem er unterwegs war, stürzte. Aus des Försters Waffe löste sich ein Schuss und durchbohrte des Grafen Rücken und Leib, woran er tags drauf in Hellenthal verstarb. Es ist wahrlich ein stiller Ort, es sei denn die Narzissen blühen. Dann trifft man im Wald vermehrt auf Menschen auf dem Narzissenwanderweg.

Unterwegs im Gelände kann man auch Relikte des Westwalls finden. Die Dreiecke, die ein bisschen an eine Schweizer Schokolade erinnern und im Volksmund auch Drachen- oder Hitlerzähne genannt wurden, sollten Panzer aufhalten. 

Unsere Runde führt in einem Abwärtsbogen an den Platißbach, der unsere Richtschnur bis Hellenthal darstellt. Vor Hellenthal treibt die Trierer Straße B265 einen Keil zwischen uns und Bach, den wir via Kölner Straße queren, um zum Rathaus zurück zu kehren.

Bildnachweis: Von BBKurt [CC BY] via Wikimedia Commons

Vgwort