Burg Waldmannshausen

Landgasthof RudolphLandgasthof Rudolph

Im unteren Verlauf des Elbbachs nach Hadamar hin liegt die Gemeinde Elbtal. Die 1973 gebildete Gemeinde besteht aus den vier Orten Elbgrund, Dorchheim, Heuchelheim und Hangenmeilingen. Größter Ort ist Elbgrund, das aus den beiden historischen Dörfern Waldmannshausen und Mühlbach zusammengewachsen ist.

Das markanteste Gebäude ist die direkt am Elbbach liegende Burg Waldmannshausen, die ursprünglich 1486 als Wasserburg erbaut wurde. Das schlossähnliche Burghaus wurde 1790 als dreigeschossiger Bau der Spätgotik mit hohen Giebeln, zwei runden Ecktürmen und einem Treppenturm hinzugefügt. Westlich davon befinden sich die Ruinen einer kreisförmig angelegten, älteren Burg, die wahrscheinlich auf das 12. Jahrhundert zurückgeht.

Gegenüber der Burg befindet sich der ehemalige Marstall. An die Burganlage grenzt das ehemalige Hofgut Waldmannshausen an, das lange ein privater landwirtschaftlicher Betrieb war und heute nur noch als Wohnhaus dient. Im 19. Jahrhundert kam Burg Waldmannshausen in den Besitz der Frankfurter Bankiersfamilie Bethmann. Seit 1935 dient Burg Waldmannshausen als Schullandheim der Stadt Hagen.