Britz-Buckower-Weg


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 3 Min.
Höhenmeter ca. ↑67m  ↓73m
Britz-Buckower-Weg Wegzeichen Markierung Beschilderung

Durch hübsch angelegte Kleingärten führt der Britz-Buckower-Weg, einer der 20 Grünen Hauptwege Berlins. An einem freien Tag raus in die Natur, wandern, die Seele baumeln lassen und die idyllische Landschaft genießen. Um das zu erleben muss man manchmal nicht sehr weit aus der Großstadt rausfahren. Selbst eine Metropole wie Berlin beherbergt kleine grüne Naturschätze, die Wanderer und Naturliebhaber dazu einladen, auf bequemen Pfaden zu laufen und die Weitläufigkeit der umgebenden Natur zu genießen.

Rund in und um Berlin schlängeln sich die 20 Grünen Hauptwege, Wanderwege, die eine vielseitige Kulisse aus Seen und Flüssen, Feldern und Wiesen, Gewerbegebieten und Naturparks bieten. Insgesamt 550 Kilometer umfassen sie, jeder der Wege ist besonders in seiner Art und besitzt einen ganz eigenen Charme. Der Britz-Buckower-Weg ist mit einer Länge von 10 Kilometern einer der kürzeren Hauptwege und damit ideal für einen Tagesausflug. Weitläufige Kleingartenanlagen - wie sie für Berlin so typisch sind - prägen hier vorrangig die Landschaft.

Britz-Buckower Weg: Wegbeschreibung für Wanderer

Unsere Wanderung auf dem Britz-Buckower-Weg beginnt am U-Bahnhof Alt-Tempelhof (Linie U6 von Alt-Tegel über Stadtmitte nach Alt-Mariendorf). Von hier aus wandern wir durch den Franckepark zunächst zur Colditzbrücke, die eine Verbindung der Gewerbegebiete nördlich und südlich des Teltowkanals darstellt.

Nachdem wir die Brücke passiert haben, sehen wir bereits von weitem die eindrucksvolle Fassade des Ullsteinhauses. Das von Eugen Schmohl errichtete Gebäude befindet sich im Ortsteil Tempelhof und gilt als ein Baudenkmal des Backsteinexpressionismus und als architektonisches Wahrzeichen Tempelhofs. Mit einer imposanten Höhe von 77 Metern ragt es weit in die Höhe.

Nachdem wir das Ullsteinhaus hinter uns gelassen haben, erreichen wir die eigentlich charakteristische Kulisse unseres Wanderweges: die weitläufigen Kleingartenanlagen (Laubenkolonien). Hier prägen Obstbäume, Blumen- und Gemüsebeete das Landschaftsbild.

Inmitten der Kleingartenanlage stoßen wir auf den eintrittspflichtigen Landschaftspark Britzer Garten. Hier befindet sich der ehemalige Schauplatz der Bundesgartenschau von 1985. Ein Abstecher lohnt sich. Weiter auf dem Wanderweg umrunden wir den Park und gelangen über das anschließende Siedlungsgebiet von Buckow an die Stadtgrenze. Hier endet der Britz-Buckower-Weg (und wer will, kann auf dem Berliner Mauerweg weiter wandern).

Vgwort