Bermershausen

Im idyllischen Tal der jungen Lahn, zwischen Kratzenberg (571m) im Norden und Gottelsberg (570m) im Süden liegt der kleine Ort Bermershausen. Mit nur rund 200 Einwohnern gehört er seit der Gebietsreform 1975 zu den kleineren Ortsteilen Bad Laasphes. Erstmals erwähnt wurde Bermershausen 1465.

Unübersehbares Wahrzeichen des Dorfes ist der Scharfenstein, ein rund acht Meter hoher Felsen, der den Ort überragt. Der Weg hinauf zum Scharfenstein ist steil, aber er lohnt sich. Denn von hier oben, auf ca. 500m Höhe ü. NN, hat man einen herrlich weiten Blick über das Lahntal und das Wittgensteiner Bergland bis hin zum Schloss Wittgenstein. Schon im 15. Jahrhundert wird der Felsen in historischen Quellen erwähnt. Damals hielt man ihn wohl für den nächtlichen Versammlungsort von Dämonen und anderen finsteren Gestalten. Das ist zum Glück heute anders, und der Stein ist ein beliebtes Etappenziel für Wanderungen.

Wandern kann man in dieser Gegend in der Tat hervorragend. Folgt man dem Verlauf der Lahn von Bermershausen ins benachbarte Saßmannshausen, ist man mittendrin im Naturschutzgebiet Buchenwälder und Wiesentäler. Von Saßmannshausen erstreckt es sich nordostwärts bis zum Bärenkopf (680m). Nach Nordwesten hin reicht es bis an den Ort Stünzel, der schon zu Bad Berleburg gehört. Und nach Süden folgt es dem Lauf der Lahn bis vor die Tore von Bad Laasphe.

Die Bergrücken im Naturschutzgebiet sind hauptsächlich von Buchenwäldern bedeckt, während die Täler von naturnahen und artenreichen Wiesen geprägt sind. Eine Vielzahl kleiner Bachläufe durchzieht diese Täler. Sie sorgen schon mal hier und da für ein kleines Niedermoor und entwässern letztlich in die Lahn.