Beringhausen (Meschede)

Die Familie Beringhausen spielte eine bedeutende Rolle in der Mescheder Stadtgeschichte. Sie stellten Dekane und Pröbste des Mescheder Stifts, einen Abt des Klosters in Grafschaft und waren zeitweilig im Besitz der Herrenhäuser Laer und Blessenohl, um nur zwei zu nennen. Auch der ehemalige Rittersitz Beringhausen, der nach der Familie benannt ist, gehörte zu ihren Besitztümern.

Aus dem Rittersitz ist heute ein kleiner Ortsteil der Stadt Meschede geworden, der sich in ein enges Tal zwischen Tannenberg (492m) und Alert (514m) duckt. Durch das Tal fließt, von Mosebolle her kommend, die Kleine Henne. Das Flüsschen entspringt westlich von Bödefeld im Fredeburger Land und mündet nach gut 15km bei Meschede in die Henne, kurz bevor diese wiederum in die Ruhr mündet.

Wandert man von Beringhausen aus steil den östlichen Hang hinauf, erreicht man nach 110 Höhenmetern ein Gebäude wie aus dem Bilderbuch: das ehemalige Knappschaftskrankenhaus. An den eigentlichen Krankentrakt schließen sich ein Speisesaal und ein Küchentrakt an. Durch die besondere Lage am Hang und die langgestreckte Bauform haben fast alle Krankenzimmer Südlage und eine schöne Aussicht über das Tal. Die reich gegliederten Fassaden des 1904 eröffneten Krankenhauses sind wirklich sehenswert. Die Klinik war bis 1986 ein Fachzentrum für Lungenkrankheiten. Ab 1988 wurden hier Krebs-Patienten in der Nachsorge betreut, damals bekam die Klinik auch den neuen Namen Veramed-Klinik, unter dem sie heute bekannt ist. Seit 2009 ist das schöne Gebäude allerdings ungenutzt.

Es lohnt sich übrigens, von Beringhausen aus dem Tal der Kleinen Henne um den Tannenberg herum talaufwärts zu folgen. Der nächste Ort, durch den man dabei kommt, ist Löllinghausen, wo eine Kapelle zu finden ist. Nun gibt es zahlreiche Kapellen im Hennetal, von denen wir hier nur wenige aufführen können. Zu diesen gehört aber die Löllinghauser Kapelle St. Agatha. Von außen ist sie ein eher unscheinbarer Bau, entstanden um das Jahr 1820. Spannend aber wird es im Inneren, denn die detailreichen Ausmalungen sind ungewöhnlich. Die besondere Gestaltung sollte man sich einmal angesehen haben.