Auenblicke: Natur pur an der Urdenbacher Kämpe (Düsseldorf)


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 18 Min.
Höhenmeter ca. ↑69m  ↓69m
Auenblicke an der Urdenbacher Kämpe

Die Urdenbacher Kämpe ist ein Naturschutzgebiet ganz im Süden von Düsseldorf im Übergang nach Monheim. Die Kämpe ist ein Überschwemmungsgebiet zwischen dem Rhein und einem seiner Altarme, dem sogenannten Urdenbacher Altrhein.

Die Urdenbacher Kämpe zeichnet sich durch eine große Vielfalt unterschiedlicher Lebensräume aus. Gewässer, Röhrichte und Weidengebüsche wechseln sich ab mit einem Hartholz-Auenwald, der für diesen Teil des Rheins einzigartig ist. Um die Urdenbacher Kämpe zu entdecken, wurden unter dem Titel Auenblicke verschiedene Rundwanderwege angelegt. Einer davon steht unter der Überschrift „Natur pur“.

Startpunkt für unsere Runde in die Natur der Urdenbacher Kämpe ist der Wanderparkplatz Piels Loch am Baumberger Weg in Düsseldorf. Man hält sich im Uhrzeigersinn und wandert durchs Naturschutzgebiet bis an den Rand von Baumberg.

Wenig später erreicht man Haus Bürgel, ein mittelalterliches Lehngut, das aus einem römischen Kastell hervorgegangen ist. In Haus Bürgel sitzt seit 1996 die Biologische Station, die für viele Naturschutzmaßnahmen im Niederbergischen Land verantwortlich zeichnet. Im Eckturm von Haus Bürgel ist seit 2003 zudem ein archäologisches Museum eingerichtet.

Von Haus Bürgel führt die Rundtour weiter durch den schattigen Auenwald und leitet hier u.a. über die Trasse des Neanderlandsteigs Richtung Rhein und weiter zum Ausgangpunkt unserer Wanderung.

Background-Info: Die Urdenbacher Kämpe ist mit 316ha das größte Naturschutzgebiet Düsseldorfs. Schön anzuschauen sind u.a. die blühenden Obstbäume. In der Urdenbacher Kämpe gibt es rund 850 Birnbäume und 400 Apfelbäume. Darunter sind seltene alte Birnensorten wie zum Beispiel die Köstliche von Charneux. Aufgrund ihrer überregionalen Bedeutung wurde die Urdenbacher Kämpe in das europäische Schutzgebietssystem Natura 2000 aufgenommen und genießt seitdem internationalen Schutz. 


Bildnachweis: By Fotos by Lydia A. (Own work) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Vgwort