Albaum

Albaum mit seinen beiden Teilen Ober- und Niederalbaum liegt in einem vergleichsweise weiten Tal am Zusammenfluss von Lütker Aa und Heinsberger Bach, die anschließend als Albaumer Bach weiter in Richtung Hundem fließen. Der Albaumer Bach entspringt am Riemen (678m) am Nordrand des Siegerlands und mündet nach 13km kurz vor Kirchhundem in die Hundem.

Die markantesten Gipfel im Umkreis sind der Stüvelhagen (616m) im Westen, Schroersberg (611m) im Süden und Lichtenhardt (607m) im Osten. Bekannt ist Albaum insbesondere durch eine geologische Besonderheit, die Albaumer Klippen. Die Gesteinsformation liegt östlich des Orts am Westhang der Lichtenhardt. Ein Wanderparkplatz unten im Tal an der Straße zwischen Albaum und Heinsberg bietet sich als Ausgangspunkt für einen Besuch an.

Die Albaumer Klippen, die aus Silikatgestein bestehen, ziehen sich auf einer Länge von rund 750m entlang der Bergflanke steil bergauf. Die Albaumer Klippen stehen seit 2004 unter Naturschutz und stellen ein wichtiges Biotop für seltene Farne, Moose und Flechten dar, die in Felsspalten und auf dem Gestein ideale Lebensbedingungen vorfinden.

Ebenfalls an den Albaumer Klippen sollen die mysteriösen Schanhollen leben. Das zumindest weiß die Sage zu erzählen. Die schönen Holden, so lässt sich der Name Schanhollen übersetzen, sind eigentlich hilfreiche kleine Gesellen in der Gestalt von Elfen oder Zwergen. Doch als sich einmal ein Mädchen beim Blumen pflücken zu nah an die Felsen herangewagt hatte, sollen sie es nicht mehr nach Hause gelassen haben. Gelegentlich soll der Geist des Mädchens noch in der Gegend herumspuken und sein Leid klagen.

Wem bei diesen alten Schauermärchen unheimlich wird, der findet vielleicht in der Herz-Jesu-Kirche in Albaum etwas Trost. Ab 1901 erbaut und 1906 schließlich geweiht, liegt sie etwas erhöht an der Nahtstelle zwischen Ober- und Nieder-Albaum und schaut über das Tal. Sie ersetzte damit zwei Kapellen, die zuvor in den beiden Ortsteilen standen und aus dem 17. Jahrhundert stammten. Sie wurden nach dem Bau der neuen Kirche abgerissen. Die Albaumer Kirche im neoromanischen Stil trug wesentlich dazu bei, das Dorf stärker zusammenwachsen zu lassen. Mit ihrem unverputzten Bruchstein-Mauerwerk und dem wuchtigen, fünfgeschossigen Turm bietet sie bis heute einen gewichtigen Anblick.