Adscheid

Von der Uckerather Hochfläche und der westlichen Leuscheid fließen drei kleine Bäche der Sieg zu: Adscheider Bach, Ahrenbach und Limersbach. Zwischen diesen Bächen liegt direkt vor der Stadt Blankenberg das Dorf Adscheid.

Von den Quellen des Adscheider Bachs an der B 8 bis zur Einmündung des Ahrenbachs ist das Gebiet seit 2003 auf 177ha als Naturschutzgebiet Ahrenbachtal und Adscheider Tal ausgewiesen. Die Landschaft setzt sich aus Feuchtwiesen in der Talsohle, Obstwiesen in Hanglagen, naturnahe Bachläufen und Laubwäldern zusammen.

Das Adscheider Tal ist Lebensraum für viele schützenswerte Pflanzen- und Tierarten. Siebzig seltene Schmetterlingsarten wurden nachgewiesen. In alten Obstbäumen nisten Spechte, Steinkauze und Fledermäuse. Zur Zeit der Obstblüte finden Bienen, Hummeln und Schmetterlinge ausreichend Pollen und Nektar als Nahrung, und auch das reife Obst ernährt Vögel und Kleinsäuger.

Adscheid ist seit dem 17. Jahrhundert ein Kapellenort. 1687 wurde die mittelalterliche St. Agatha Kapelle erstmals erwähnt. Im März 1945 wurde der Bau durch Granateinschläge beschädigt und bis 1949 renoviert. 1969 musste die Kapelle dennoch abgerissen werden. Die Dorfgemeinschaft errichtete an selber Stelle einen Neubau, der wie der Vorgängerbau der heiligen Agatha, einer Märtyrerin aus dem sizilianischen Catania, gewidmet ist.