Zum Ursprung der Kalten Moldau und durchs Hochmoor Abraham-Filz


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 11 Min.
Höhenmeter ca. ↑118m  ↓118m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die kleine Naturrunde startet südlich von Haidmühle und dem zugehörigen Ortsteil Ludwigsreut und bringt uns auf der Nordvariante des Goldsteigs zum Ursprung der Kalten Moldau, die sich aus dem Rothbach und dem Weberaubach zusammensetzt. Ein weiteres Naturereignis haben wir mit dem Geotop Abraham Filz bei Untertheresienreuth. Weitere Abwechslung bietet dann noch der Kreuzbachsee.

Start ist an der Straße (St2130), die Haidmühle nördlich mit Frauenberg südlich verbindet. Haidmühle ist ein anerkannter Erholungsort und liegt im Tal der Kalten Moldau. Wir gehen entlang Waldrand und offener Landschaft mit Bebauung, die rechts von uns ist. Der Wanderweg heißt Goldsteig-Nordvariante und führt an einem kleinen Teich vorbei in westliche Richtung, an kleinen Bachläufen längs, an einer Lichtung vorbei und über den Rothbach.

Nach circa 3,8km stehen wir bei dem Stein am Entstehungspunkt der Kalten Moldau und sind auf etwa 864m. Der Goldgrubenbach hat sich zum Weberaubach gesellt und der tut sich mit dem Rothbach zusammen. Das steht in Stein gemeißelt. Die Kalte Moldau, auch Altwasser genannt (Studená Vltava) kommt auf 24km und fließt - wer hätte es erwartet - mit der Warmen Moldau (Teplá Vltava) zusammen. Sie gilt als Hauptquellfluss der Moldau, entspringt im Böhmerwald und hat 56km. Der Zusammenfluss von kalt und warm findet bei Mrtvý luh bei Chlum in Tschechien statt. Jetzt sind wir so weit zu ahnen, was Moldau auf Tschechisch heißt: Vltava. Gesprochen wird es weich: „Weltawa“ – in etwa.

Uns zieht es jetzt zum diffus vorhandenen Wasser, dem Hochmoor Abraham-Filz, das als Geotop ausgewiesen ist. Es geht talwärts. Das Abraham-Filz ist ein bis zu 6m dickes Hochmoor mit einem aufgelassenen Torfstich inmitten. Östlich ist eine offene Hochmoorfläche und westlich wurde zum Teil zum Moorwaldbestand weiter aufgeforstet. Wir gehen durch Untertheresienreut, überqueren kurz drauf die Kalte Moldau und gelangen zur Straße nach Ludwigsreut, welches wir durchqueren sowie den Mirasatbach überqueren.

Gleich nachdem wir die Dreisesselstraße (St2130) hinter uns haben, sind wir am Kreuzbachsee. Der Moorwasser-Naturbadesee wird vom Kreuzbach gespeist. Die Umrundung des Sees nimmt etwa 670m in Anspruch. Nach einem knappen Kilometer sind wir auf dem Parkplatz zurück.

Bildnachweis: Von Pimvantend [GFDL] via Wikimedia Commons

Vgwort