Zauberwaldrunde vom Wiesenttal in die Wälder zwischen Burggaillenreuth und Wohlmannsgesees


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 38 Min.
Höhenmeter ca. ↑484m  ↓484m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Zauberwaldrunde in der Fränkischen Schweiz erstreckt sich auf gut 8km zwischen Muggendorf und Burggaillenreuth und hat allein schon dadurch Abwechslung, weil ein Teil durch das Wiesenttal gegangen wird und ein anderer durch den zauberhaften Wald führt, der zum Geschichtenerzählen oder Versteckspielen einlädt und von daher sicher auch Kindern Spaß machen kann. Das Stück im Tal ist auch als der Wanderhighway (Rotes Kreuz) bekannt.

Wir starten die Wanderung in Muggendorf am Bahnhof mit dem Naturpark-Infozentrum Fränkische Schweiz-Veldensteiner Forst und gehen in südliche Richtung, dabei rücken wir der Wiesent dicht zu Leibe. Der Weg verläuft zwischen Wiesent und der B 470, die wir überqueren und im Anschluss gehen wir nahe dem Muggendorfer Skilift über einen Bahnübergang und sind auf dem genannten Spazierschnellweg.

Dem folgen wir in Richtung Burggaillenreuth rund 2km. Wir biegen rechts ab und gehen hoch nach Burggaillenreuth, wo wir auf ein Sträßchen stoßen, das nach Windischgaillenreuth führt. Wer Zeit, Lust und Laune verspürt, geht auf dem Sträßchen nach links und schaut sich die Burg Gaillenreuth an, deren Geschichte im 12. Jahrhundert beginnt und die sich heute mit Gastronomie und als Hochzeitsburg anbietet.

Die Zauberwaldrunde geht an dem Sträßchen jedoch rechts weiter (Markierung Rote Raute). Wir folgen dem Weg in Richtung Wohlmannsgesees und Muggendorf rund 500m und biegen nach rechts in den Mischwald ein, wo Buchen, Eichen und Ahorn die Wipfel zusammenstecken, sich in die Felswände klammern und dabei die interessantesten Formen abgeben. Eine schöne Steinformation ist beispielsweise das Felsentor.

Die Zauberwaldrunde folgt weiter der Roten Raute und vor einem tut sich ein Blick auch Wohlmannsgesees auf, das wir rechts umgehen. Weiter durch den Wald kommen wir dann nach Muggendorf, das man im Tal schon sehen kann.

Bildnachweis: Von ermell [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Vgwort