Wichtelpfad am Feldberg (mit Imbiss in der Menzenschwander Hütte)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 6 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 37 Min.
Höhenmeter ca. ↑219m  ↓219m
Kein Wegzeichen hinterlegt

„Das Höchste im Schwarzwald“: Das ist der Feldberg und der hier gelegene Feldberg-Ort. Das liegt mit 1.277m beim Feldberger Hof tatsächlich am höchsten. Hier ist die Passhöhe der Feldbergstraße zwischen dem Wiesental südlich und dem Gutachtal nördlich, unter dem Feldberg-Gipfel. Wir könnten uns auf dem Wichtelpfad entsprechen klein fühlen, tun wir aber nicht, hier im Naturpark Südschwarzwald.

Der Wichtelpfad macht von unserer Runde als Themenweg rund 2km aus und kann mit dem Feldbergwichtel Velt, der in einem verwunschenen Wäldchen lebt, Kinder bei der Stange halten. Velt hat nämlich Freunde, die dabei helfen, Wirt Wuchtig, Violetta Waldfee und Hypogymnus Flechtel, der eine Waldapotheke betreibt. Es gilt in der Geschichte Anton Auerhahn zu finden. Mit dieser Challenge im Rucksack geht’s ab dem Parkplatz bei der Passhöhe und der Reha-Klinik Caritas-Haus-Feldberg im Visier los. Sanfter Einstieg mit dem 1km talwärts, dabei nicht langweilig, weil Groß und Klein sich beim Balancieren einpendeln kann.

Es geht mit Wasserläufen an die Menzenschwander Alb. An ihr entlang wandern wir mit Wald ansteigend zum Skibetrieb am Feldberg bei den Zeller Abfahrten. Durch die offene Landschaft geht’s hinauf zur Zeigerbahn und Menzenschwander Hütte, die Gastronomie bietet. Mitten rein in den Skizirkus mit Skibrücke und über die Passhöhe wandern wir weiter, lassen Unterkünfte und Touriangebote beim Hebelhof links liegen, halten uns rechts, wandern per Eberlinweg nach Feldberg-Ort.

Wir sehen die Feldbergkirche, Verklärung Christi, ein Sakralbau von 1962/63. Alsbald sind wir in der Mitte von Feldberg-Ort und biegen beim Feldberger Hof in den Abschnitt des Wichtelpfades ein. Wir könnten aber auch vorher einen Abstecher zum Haus der Natur (Eintritt), gegenüber dem Hotel Feldberger Hof machen. Das Haus der Natur informiert über das Naturschutzgebiet Feldberg, nutzt dazu diverse Ausstellungen und Interaktionsmöglichkeiten.

Hinter dem Feldberger Hof kommen wir auf dem Wichtelweg an der Kapelle beim Kletterwald Feldberg vorbei und umrunden das 1.317m hohe Köpfle, mit Velt und seinen Kumpels auf der Suche nach Freund Auerhahn, dem Post zugestellt werden soll. Dabei erfährt man einiges über das Geflügel. Abwärts wandernd kommen wir auf den Köpfleweg und wandern zum Ausgangsort.

Bildnachweis: Von Till Westermayer [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort