Wetzlar-Münchholzhausen

Am Osthang des Stoppelbergs (402m) liegt der Wetzlarer Stadtteil Münchholzhausen im Übergang vom Taunus in die Wetterau. Im Zentrum des Ortes befindet sich die evangelische Kirche, deren mittelalterlicher Teil aus dem 13. Jahrhundert stammt und die 1937 mit einem Neubau erweitert wurde.

Um die Kirche herum finden sich noch einige schöne Fachwerkbauten und insbesondere die Dorfstube Münchholzhausen. Die Dorfstube Münchholzhausen ist ein kleines Heimatmuseum, in dem bereits seit 1947 für die Geschichte wertvolle Dinge aufbewahrt und präsentiert werden.

Die ältesten Funde beziehen sich auf die Hallstattzeit (800 bis 500 v.Chr.) und bezeugen die damalige Besiedlung der Gegend durch Urnenscherben und Knochenfunde. Neben diesen wirklich alten Funden lassen sich noch zahlreiche Artefakte des ländlichen Lebens aus dem19. und 20. Jahrhundert hier finden.

Die Umgebung von Münchholzhausen bietet trotz der in direkter Nähe verlaufenden Autobahn viel Wald und Flur zum Wandern. Der kleine Welschbach verläuft durch den Ort und bildet ein hübsches Tal in Richtung Büblinghausen und der Kernstadt von Wetzlar aus.