WetterAusflug Büdinger Geotope


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 17 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 33 Min.
Höhenmeter ca. ↑611m  ↓611m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Diese Rundwanderung leitet von Büdingen in der Wetterau in den Stadtteil Michelau. Wir beginnen die Tour am Altstadt-Parkplatz und dem gegenüberliegenden Garten Kölsch, einer kleinen Gartenanlage, die bereits im 19. Jahrhundert als Ziergarten angelegt wurde. Es geht südwärts. Am Meliorsturm passieren wir den Seemenbach und steuern unser erstes Zwischenziel an, den Wilden Stein.

Der Wilde Stein liegt oberhalb der historischen Büdinger Altstadt, die vom hellroten Buntsandstein geprägt ist. Auf diese hat man vom Wilden Stein aus einen hervorragenden Blick. Der Wilde Stein selbst ist aber basaltisch und entstand aus der Vulkantätigkeit des Vogelsbergs.

Vom Wilden Stein leitet die Tour hinauf zum Waldrand. Wir gehen am Dohlberg entlang, wo im Krieg eine Reihe von Bunkern entstanden sind, deren gesprengte Reste heute noch zu sehen sind. Am Dohlberg wurde schon im Mittelalter Sandstein abgebaut. Mit etwas Phantasie kann man die längst überwachsenen Abraumhalden und die Steinbrüche erahnen.

Weiter geht es parallel zum Seemenbach. Später queren wir die Landstraße nach Rinderbügen und wandern weiter Richtung Michelau. Hier passieren wir den früheren Michelauer Steinbruch. Im Michelauer Steinbruch wurde bis in die 1960er Jahre Basalt abgebaut und vor allem zu Kopfsteinpflaster verarbeitet. Noch immer stehen hier monumentale Basaltblöcke, die vor rund 17 Mio. Jahren aus erkalteter Lava entstanden.

Nach einem kurzen Abstecher in das kleine Dörfchen Michelau treten wir den Rückweg an. Wir kommen über den Obertorturm wird in die mittelalterlicher Altstadt von Büdingen und erreichen über den Marktplatz den Ausgangspunkt unserer Rundwanderung am Garten Kölsch.