Weitersburg

Waldgaststube FlürchenWaldgaststube Flürchen

Zwischen Bendorf am Rhein und Vallendar liegt Weitersburg, das 2002 sein 800jähriges Jubiläum feierte. Weitersburg liegt auf einer Plateaukante, die auch die Autobahn A 48 für ihren Verlauf nutzt. Diese Kante fällt westlich steil ins Rheintal, östlich ins Meerbachtal ab. Das Wahrzeichen der Gemeinde ist der 44m hohe Turm der Pfarrkirche St. Marien, die 1900-04 erbaut worden ist. Ursprünglich stand hier eine Kapelle aus dem 17. Jahrhundert.

Oberhalb von Weitersburg liegt auf der Höhe der Wüstenhof. Die Legende sagt, dass Goethe auf dem Wüstenhof in Weitersburg das „Heideröslein“ schrieb. Die Zeilen „Sah ein Knab‘ ein Röslein stehn“ sind allerdings schon auf die drei Jahre früher liegende Straßburger Zeit zu datieren, was die Weitersburger aber nicht hinderte, 1924 im Wüstenhof eine Goethe-Säule zu errichten, die an den wenigen Stunden dauernden Aufenthalt Goethes erinnern sollte.

Gesichert ist dagegen, dass Weitersburg Geburtsort von Peter Friedhofen ist. Er gründete 1850 in Weitersburg die katholische Ordensgemeinschaft der Barmherzigen Brüder von Maria-Hilf. Bereits 1852 erfolgte der Umzug nach Koblenz, wo die Barmherzigen Brüder ein Krankenhaus eröffneten. Peter Friedhofen wurde 1985 im Petersdom zu Rom selig gesprochen. Ein Denkmal in der Ortsmitte erinnert heute an den Ordensstifter.

Der Rheinsteig führt auf Etappe 14 an Weitersburg vorbei zur Schnatzenmühle und von dort hinab ins Meerbachtal an den Stadtrand von Vallendar. Ein Besuch des schönen Tales lohnt auch wegen des Naherholungsgebiets mit Wassertretbecken und Minigolfplatz.