Wandern im Frankfurter Stadtwald

Stadt-Land-Fluss zu erleben wird am Sachsenhausen-Offenbacher Rücken relativ leicht gemacht. Wir haben städtische Bebauung, die nach Süden hin vom Frankfurter Stadtwald abgeschlossen wird.

Wer im Frankfurter Stadtwald wandern will, kann z.B. die Stadtwaldrunde Jacobiweiher und Kesselbruchweiher (9km) ausprobieren. Es geht von der S-Bahnhaltestelle Oberschweinstiege zum Jacobiweiher, dem größten See im Frankfurter Stadtwald. Später passiert man den Kesselbruchweiher und den Försterwiesenweiher und kann einen Abstecher zum Informationszentrum Stadtwaldhaus und Fasanerie machen.

Eines der bekanntesten Wahrzeichen des Frankfurter Stadtwalds ist der Goetheturm, der allerdings 2017 abbrannte und jetzt neu gebaut werden muss, was 2020 abgeschlossen sein soll. Trotzdem lohnt sich eine Wanderung auf der Runde Goetheturm und Maunzenweiher (7km), die am Wanderparkplatz Goetheturm beginnt und u.a. zur Hensel-Ruhe und zum Waldspielpark Scheerwald leitet.

Die Rundwanderung Schwanheimer Düne und Schwanheimer Wald (10km) führt uns in den westlichen Teil des Stadtwalds. Auf einem Bohlenweg wandern wir durch die Schwanheimer Düne, die zu den bekanntesten Naturschutzgebieten der Rhein-Main-Ebene zählt.

Der Goethewanderweg (14km) ist städtischer unterwegs. Er beginnt am Roßmarkt rechts des Mains und leitet vorbei an der Paulskirche, dem Frankfurter Römer und dem Kaiserdom über den Main ans Museumsufer bis zur Gerbermühle. Durch Oberrad wandert man an den Frankfurter Stadtwald heran, kommt am Standort des Goetheturms vorbei und spaziert durch Sachsenhausen und über den Eisernen Steg zurück.

Für längere Touren kann man natürlich auch auf den Frankfurter Grüngürtel Rundwanderweg ausweichen. Die dritte Etappe beginnt in Höchst und führt vorbei an der Schwanheimer Düne durch den Frankfurter Stadtwald nach Oberrad (Grüne-Soße-Denkmal, Gerbermühle), um dann über die Deutschherrnbrücke den Bahnhof Frankfurt-Ost Hibbdebach anzusteuern.

Regionaler Bezug:

Frankfurt am Main Hessen Sachsenhausen-Offenbacher Rücken Untermainebene Rhein-Main-Ebene