Waldkultour Klosterwirtschaft (am Kloster Rumbeck)


7 Bilder
Artikelbild
Wegweiser
Länge: 8.9km
Gehzeit: 02:22h
Anspruch: mittel
Wegzustand: gut
Downloads: 275
Höhenprofil und Infos

Kloster Rumbeck liegt von Arnsberg kommend ruhraufwärts im Arnsberger Wald. Kloster Rumbeck wurde 1806 aufgehoben. Heute sind nicht mehr alle Klostergebäude zu sehen. Nur das Gästehaus von 1695, die Propstei von 1724 und die Klosterkirche (heute Pfarrkirche St. Nikolaus) sind erhalten.

Wir sind unterwegs in Südwestfalen und im Arnsberger Stadtteil Rumbeck lädt uns eine der sogenannten Waldkultouren zur Erkundung ein. Thema ist die Klosterwirtschaft, denn die Klöster verfügten oft über großen Grundbesitz mit Feldern, Wäldern, Mühlen und Teichen. Wir starten an der Rumbecker Kirche und wandern hinein ins Mühlenbachtal (der Mühlenbach ist ein 5km langer Zufluss der Ruhr; das Mühlenbachtal südlich von Rumbeck ist als Landschaftsschutzgebiet ausgewiesen).

Der Mühlenbach war eine wichtige Lebensader des Klosters Rumbeck, u.a., weil das Kloster hier einen Fischweiher einrichten konnte. Die Ordensmitglieder der Prämonstratenser durften immerhin zwei Drittel des Jahres kein Fleisch essen und da waren Fische ein willkommene und erlaubte Alternative.

Wir kommen zum Wanderparkplatz Mühlbachtal und wandern tiefer hinein in den Wald. Linkerhand von uns erhebt sich der Knippenberg (302m). Dieser Name deutet eine alte Waldbewirtschaftungsform an. Man gewann hier Knüppelholz, das man für die Kohlenmeiler brauchte. In Niederwäldern werden die Bäume schon nach rund 15 Jahren gefällt. Die Bäume treiben neu aus und es entstehen mehrstämmige, buschartig wachsende Bäume, die zum Verbrennen geeignetes Holz in der richtigen Stärke (Knüppelholz) liefern.

Wir folgen dem Mühlenbachtal weiter bis ins Quellgebiet und halten uns dann links zum Glashüttensiepen. Der Name weist darauf hin: Hier wurden einst Glashütten betrieben. Zur Glasproduktion brauchte man viel Energie, die man in Form von Holzkohle bezog. Außerdem brauchte man Holz, um Pottasche herzustellen, die man für die Glasherstellung braucht.

Weiter geht es ins Strummecketal, das wir vor der Autobahn A 46 verlassen und dann wieder zurück nach Rumbeck wandern, wo wir uns noch ein wenig mit der Besichtigung der ehemaligen Klosterkirche beschäftigen können – oder schlicht einkehren, z.B. im Landgasthof Hoffmann.

Bildnachweis: Von Hubert Prange (SGV)

Autor: SGV
Copyright 2009-2021 Wanderatlas Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Kostenlose Prospekte für Deinen nächsten Wanderurlaub
Wähle aus Hunderten von Wanderkatalogen und Informationsbroschüren Dein nächstes Wanderziel. Die Prospekte kommen gratis und versandkostenfrei per Post frei Haus!

Wandertouren in direkter Nähe
Es gibt weitere schöne Touren in der direkten Umgebung. Schau dich um und finde Deinen Weg!
Artikelbild
Art:
Strecke
Länge:
143.23km
Gehzeit:
38:57h

Der Westfale neigt dazu, schweigsam zu sein. Und was soll man tun, wenn man nicht viel spricht? Arbeiten. Schaffen. Placken. Kein Wunder, dass der...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
19.44km
Gehzeit:
05:54h

Als Rundweg an der Sauerland-Waldroute wurde 2008 die Arnsberger Aussichtsroute eingerichtet. Der gut 20km lange Rundweg führt um Arnsberg mit seinem...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
18.13km
Gehzeit:
05:09h

Die Rundwanderung Arnsberg Süd-West startet und endet am Bahnhof Arnsberg und führt zunächst durch die Stadt und entlang der Ruhr über den Bergrücken-Wald...

Weitere Touren anzeigen

Deine Gastgeber vor Ort
Hier werben Gastgeber in der Nähe dieser Wandertour um Deine Aufmerksamkeit. Genieße den Tag!

Wanderziele am Weg
Entlang dieses Wanderwegs gibt es interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Starte dein nächstes Abenteuer!
Wanderparkplatz MühlbachtalStrummecketal (Ruhr)Glashüttensiepen (Strummecke)KnippenbergMühlenbachtal (Ruhr)Kloster RumbeckWaldkultouren Südwestfalen
ivw
Die Wandertour wurde zu Deiner Merkliste hinzugefügt