Waldkultour Grenzstädte: Kohlweder Bachtal und Burgruine Eversberg


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 27 Min.
Höhenmeter ca. ↑462m  ↓462m
Waldkultour Südwestfalen Wanderzeichen Wegmarkierung

Im Mittelalter waren Städte nicht einfach nur größere Orte. Städte erhielten einen anderen Rechtsstatus und dienten damit u.a. auch der Untermauerung von Gebietsansprüchen durch den jeweiligen Landesherren. So war das auch im Arnsberger Wald, wo im 11. Jahrhundert Graf Eberhard von Arnsberg die Burg Eversberg anlegte und seine Nachfolger der um die Burg herum entstandenen Siedlung 1243 das Stadtrecht verlieh.

Wir schauen uns heute im Rahmen einer der südwestfälischen Waldkultouren - Wanderwege, die die südwestfälische Waldlandschaft in ihren wesentlichen kulturellen und historischen Elementen erlebbar machen sollen - das Gebiet zwischen Eversberg und Meschede an. Ein guter Einstiegspunkt in die Tour ist der Wanderparkplatz Kohlweder Tal.

Das Kohlweder Tal ist ein Landschaftsschutzgebiet, durch das die Gebke (die hier noch Kohlweder Bach genannt wird) fließt, die in Meschede dann in die Ruhr mündet. Wir wandern entlang des Kohlweder Bachs aufwärts bis ungefähr auf Höhe des Josefsteichs und dann parallel versetzt durch den Wald wieder ein gutes Stück zurück bis kurz vor die Autobahn A 46, die hier mit der Talbrücke Kohlwederbach den Talgrund überspannt.

Dann wandern wir nach Eversberg hinein. Das Ortsbild wird vom mächtigen Wehrturm der katholischen Pfarrkirche St. Johannes Evangelist dominiert. Die Kirche entstand mit der Verleihung der Stadtrechte im typischen Übergangsstil von der Romanik zur Gotik. Die prächtige Barockhaube bekam der Kirchturm allerdings erst viel später, im Jahr 1712.

Jetzt geht es hinauf auf den Schlossberg (452m). Hier finden sich hinter der Schlossberghalle die Reste der alten Burg Eversberg, die seit dem 16. Jahrhundert imer stärker verfiel, weil sie ihre strategische Bedeutung verloren hatte. Heute sind noch der Stumpf des Bergfrieds und Mauer- und Grabenreste übrig. Der Bergfried wurde inzwischen zum Aussichtsturm umgewidmet, eine hölzerne Plattform ermöglicht einen wunderschönen Blick über den Arnsberger Wald, das Ruhrtal und den historischen Ortskern von Eversberg.

Auf einem Stationenweg gehen wir wieder zurück nach Eversberg und wandern dann noch einmal westlich, um durch die Wiesen und Wälder hinter der Autobahn A 46 den Weg zurück zum Wanderparkplatz Kohlweder Tal zu nehmen.

Bildnachweis: Von Friedhelm Dröge [CC BY 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort