Wacholderheide Bleckhausen Wanderung (durchs schöne Liesertal)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 17 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 19 Min.
Höhenmeter ca. ↑421m  ↓421m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Wacholderheide Bleckhausen (bzw. offiziell das Naturschutzgebiet Wacholdergelände bei Bleckhausen) liegt nördlich von Manderscheid im Waldgebiet Etgestalerkopf und ist mit drei Hektar Fläche eine der größten Wacholderheiden in der Eifel. Bereits 1937 wurde hier ein Naturschutzgebiet eingerichtet.

Wir starten uns Rundwanderung oberhalb von Trittscheid an einem Parkplatz an der Landstraße. Es geht südwärts heran an die Lieser, einem 74km langen Zufluss der Mosel. Wir teilen uns die ersten Meter mit Eifelsteig und Lieserpfad, bevor wir an der ersten Möglichkeit nach links wegbiegen. Es geht durch ein Waldgebiet auf Tettscheid zu.

Bevor wir dem Ort aber zu nahe kommen, folgen wir einem Weg nach rechts und kommen so zum malerischen Tettscheider Stausee, wo wir an der Hütte am Waldsee eine kurze Rast einlegen können. Dann folgen wir nochmals ein kurzes Stück dem Lieserpfad, bevor wir die Lieser queren und zur Wacholderheide Bleckhausen wandern.

Die Bleckhauser Wacholderheide liegt an einem Südhang und weist kalkreichen Boden auf. Das führt zu üppigem Wuchs. Bis zu 6m hoch sind die Wacholderbüsche. Hier wachsen u.a. Wacholder (Juniperus communis), Heidekraut (Calluna vulgaris), Borstgras (Nardus stricta), Blutwurz (Potentilla erecta) und Haar-Ginster (Genista pillosa).

Von der Wacholderheide aus leitet unser Weg nun erst nach Westen auf Bleckhausen zu. Bevor wir den Ort erreichen ändert sich die Richtung auf Norden und wir wandern durch Wald Richtung Üdersdorf. Zum Üdersdorfer Weiher könnten wir einen kurzen (200m) Abstecher machen.

Am Eichelderhof halten wir uns rechts und wandern nun wieder Richtung Liesertal, wo wir auch wieder auf den Lieserpfad respektive den Eifelsteig treffen. Die Trasse leitet uns sicher zurück zum Startpunkt unserer Tour, die wir mit einer Schlussrast in der Üdersdorfer Mühle krönen können. Die Öffnungszeiten sind gewöhnungsbedürftig, dafür gibt’s aber eine schöne Sonnenterrasse und man reicht auf Wunsch luftgetrockneten Schinken aus eigener Herstellung – direkt vom Schinkenbaum.

Bildnachweis: Von Ökologix [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort