Von Meinborn zur Kirchenruine Hausenborn auf dem M2 (Westerwald)


Erstellt von: garmini
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 46 Min.
Höhenmeter ca. ↑340m  ↓340m
Wegzeichen des M2

Am südlichen Ende des Rengsdorfer Landes liegt der kleine Ort Meinborn. Weiter südlich des Ortes verläuft übrigens der römische Grenzwall Limes im Heimbacher Wald. Diese Wanderung führt auf runden 10km Länge, nicht ganz anspruchslos in Sachen Kondition, zur Kirchenruine Hausenborn bei Isenburg.

Genau wie die mit M1 beschilderte Wanderung zur Königshütte startet auch diese Wanderung am Dorfgemeinschaftshaus in Meinborn. Von hier aus wandern wir nun einige Meter durch den Ort bis zum südlichen Ortsrand. Immer in Richtung Süden leitet der M2 abwärts hinein in das Steinebachtal bis zur „Steinbruchhütte“.

Auf schönem Weg folgen wir nun dem Steinebachtal in östliche Richtung bis zu einer Landstraße. Hier geht es dann scharf nach rechts und nach wenigen Metern über den kleinen Isenbach hinweg hinein in ein Waldgebiet. Mal auf, mal ab, geht es weiter durch den Wald bis zum Highlight der Wanderung – der Kirchenruine Hausenborn bei Isenburg.

An der Kirchenruine läßt sich prima Rasten und so treten wir nun gut gestärkt den Rückweg nach Meinborn. Immer durch den Wlad wandernd, treffen wir bald wieder auf die vom Hinweg bekannte Steinbruchhütte. Ab hier folgen wir dann dem bekannten Hinweg zurück nach Heimborn.

Wegen der vielen An- und Abstiege ist die Wanderung schon etwas anspruchsvoller in Sachen Kondition, nichtsdestotrotz aber auch von ungeübten Wanderern zu bewältigen.