Von Hoffnungsthal durchs Sülztal, Kupfersiefer Tal und Krumbachtal


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 18 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 13 Min.
Höhenmeter ca. ↑359m  ↓359m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Eine schöne Tagestour ins Wandergebiet Königsforst-Sülz wollen wir heute unternehmen und wählen dazu als Ausgangsort den Rösrather Stadtteil Hoffnungsthal. Wir beginnen am Bahnhof Hoffnungsthal, der von der Oberbergischen Bahn von Köln über Gummersbach nach Meinerzhagen bedient wird.

Vom Bahnhof Hoffnungsthal spazieren wir direkt zur Sülz und begleiten den Fluss ein gute Stückchen bis zur Jahnstraße, die uns die Möglichkeit gibt, den Fluss trockenen Fußes zu überqueren. Am anderen Ufer gehen wir wieder etwas sülzaufwärts und kommen zum Aussichtspunkt auf Venauen.

Über Oberlüghausen kommen wir zur Kupfersiefer Mühle im Kupfersiefer Tal. Die Kupfersiefer Mühle zweigeschossiges Backstein-Wohnhaus mit Krüppelwalmdach aus dem 19. Jahrhundert. Im Kellergeschoss ist das Mühlwerk erhalten, außen das oberschlächtige Mühlrad.

Wir wandern nun auf dem Kupfersiefer Talweg durchs Kupfersiefer Tal bis nach Menzlingen. Hier treffen wir wieder auf die Sülz, der wir aufwärts nach Krummensiefen folgen. Nachdem die Sülz passiert ist, spazieren wir hinein nach Rösrath und zur katholischen Pfarrkirche St. Nikolaus von Tolentino, die 1691-1708 im Stile des Barock erbaut wurde.

An der Kirche biegen wir rechts in die Jahnstraße und wenig später links. Wir laufen nun auf Schloss Eulenbroich zu, das im 18. Jahrhundert aus einer mittelalterlichen Burganlage zu einem schlossartigen Herrenhaus im Barockstil umgebaut wurde. Seit 1981 ist Rösrath im Besitz von Schloss Eulenbroich.

Die direkt gegenüber steht die Klostermühle Rösrath, ein schmuckes Fachwerkhaus aus der Mitte des 18. Jahrhunderts, in dem sich heute ein Restaurant befindet. Wir wandern weiter nördlich und stoßen bald auf Haus Venauen, ein früherer Adelssitz mit Wurzeln im 16. Jahrhundert. Heute ist der Gebäudekomplex in Eigentumswohnungen umgebaut.

Auf Höhe von Haus Venauen gehen wir links und kommen über die Alte Kölner Straße ins Naturschutzgebiet Krumbach am südlichen Rand des Königsforsts. Wir wandern durch das Gebiet in den Rösrather Stadtteil Forsbach, durchqueren ihn und kommen dann wieder zurück nach Hoffnungsthal.

In Hoffnungsthal folgen wir bis zur Hauptstraße der Sülz und biegen dann links ein zum Rathaus Hoffnungsthal. Das Rathaus Hoffnungsthal wurde 1865 als Schulhaus errichtet. Dann geht es durch die Bahnhofstraße zurück zum Bahnhof Hoffnungsthal.

Bildnachweis: Von CEphoto, Uwe Aranas [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort