Von Gelsenkirchen durch die Hohe Mark nach Reken (Hauptwanderweg X7)


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 50 km
Gehzeit o. Pause: 11 Std. 20 Min.
Höhenmeter ca. ↑660m  ↓640m
Hauptwanderweg X7 von Gelsenkirchen nach Reken

Der Hauptwanderweg X7 des Bezirks Emscher-Lippe im Sauerländischen Gebirgsverein führt vom Herzen des Ruhrgebiets hinaus in Grüne des Naturparks Hohe Mark-Westmünsterland. Startpunkt der Streckenwanderung ist der Bahnhof Gelsenkirchen Zoo, der an der Emschertalbahn von Dortmund über Gladbeck nach Dorsten liegt.

Vom Bahnhof aus spazieren wir zur Bleckkirche, die im 18. Jahrhundert entstand und heute als Kirche der Kulturen genutzt wird. Kurz hinter der Bleckkirche liegt der Haupteingang zur Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen, die 1949 als Ruhrzoo gegründet wurde und heute in vier Themenbereiche Tiere aus rund hundert Arten zeigt.

Dann passiert der X7 den Rhein-Herne-Kanal und die Emscher. Vorbei am Golfplatz Haus Leythe kommt man zur Autobahn A 2, kreuzt diese und wandert dann durch den Gelsenkirchener Stadtwald mit der Sieben-Schmerzen-Kapelle (18. Jahrhundert) zur Löchterheide.

Der X7 verlässt jetzt Gelsenkirchen und kommt ins Stadtgebiet von Herten. Wir wandern auf Schloss Westerholt zu, halten uns dann aber links in Alte Dorf Westerholt. 58 nach historischem Vorbild restaurierte Fachwerkhäuser stehen in Westerholt dichtgedrängt in den engen Gassen rund um die Pfarrkirche St. Martini und laden zu einem Besuch mit mittelalterlichem Flair ein. Seit 1991 steht die Siedlung als kompletter Bereich unter Denkmalschutz.

Durch den Telgenbusch wandern wir weiter ins Stadtgebiet von Marl. Es geht durch den Volkspark Marl und dann halblinks Richtung A 52. Wenn die hinter uns liegt, wandern wir durch die Frentroper Mark auf den Wesel-Datteln-Kanal zu und folgen ihm Stück, bevor wir erst den Kanal und dann die Lippe überqueren. 

Der X7 führt vorbei an Lippramsdorf (zweitgrößter Stadtteil von Haltern am See) in die Hohe Mark, einen Höhenzug, der Namensgeber des Naturpark Hohe Mark-Westmünsterland ist. Wir wandern zum Weißen Kreuz, halten uns hier halblinks und kommen dann nach Reken.

Vorbei an den Ortsteilen Klein Reken, Bahnhof Reken und Groß Reken kommt der X7 schließlich nach Maria Veen, einst Standort eines Klosters. Der Hauptwanderweg X7 endet am Bahnhof Maria Veen, der an der Bahnstrecke von Duisburg über Oberhausen, Bottrop und Rheine nach Quakenbrück liegt.

Bildnachweis: Von Marc Schuelper [GFDL] via Wikimedia Commons

Vgwort