Über die Lipper Höhe (Halde Brassert III in Marl)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 24 Min.
Höhenmeter ca. ↑159m  ↓159m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Lippe entspringt in Bad Lippspringe und mündet nach 220km südlich von Wesel in den Rhein. Über eine Länge von 25km erstreckt sich das bedeutende Naturschutzgebiet Lippeaue. Einen Teil davon werden wir von der Höhe aus betrachten können, jenen zwischen dem Harvester Bruch und dem Chemiepark Marl.

Dabei machen wir eine Runde durch die Frentroper Mark (Landschaftsschutzgebiet im Kreis Recklinghausen) und kommen auf die Halde Brassert III, die auch Lipper Höhe genannt wird. Durchs Zentrum unserer Wanderung zieht sich der Wesel-Datteln-Kanal, südlich der Lippe.

Am Kanal ist Start in Insellage zwischen Lippe und Wesel-Datteln-Kanal, beim Yachtclub Marl und dem Restaurant Haus Gloe mit Biergarten. Der Industriepark Dorsten-Marl liegt südlich von uns. Wir überqueren den Wesel-Datteln-Kanal und kommen ins Landschaftsschutzgebiet Frentroper Mark, das zu Marl gehört. Dessen Stadtzentrum liegt südöstlich des Waldgebietes.

Bei der Forststraße treffen wir auf eine Schutzhütte, kommen an einer Flur vorbei und ans Rückhaltebecken vom Weierbach, dem wir „Am Kanal“ begegnen. Dort in der Nähe sind auch ein Bootshaus und ein Imker. Wir nehmen den Lauf der Straße, sehen Wiesen, Felder und verstreut Bebauung. Ziel ist die Halde Brassert III, die wir rechts abbiegend bei einem Stahl- und Betonbaubetrieb erklimmen, unter anderem via „Aufstieg zur Lipper Höhe“ – obenauf ein Kreuz.

Die Halde Brassert III wird auch Lipper Höhe genannt. Sie ist eine Bergehalde im Brassert, einem Teil von Marl. Von 1955 bis 1992 wurde auf der Halde er Abraum der Zeche Brassert und der Zeche Fürst Leopold aufgeschichtet. Das Haldenareal misst 34ha und erreicht 88m, damit liegt es 51m höher als die Umgebung. Die Zeche Brassert war übrigens von 1910 bis 1972 in Betrieb. Das meiste davon ist heute ein Freizeitgelände.

Wir kommen wieder auf das Niveau des Weser-Datteln-Kanals, den wir über die K6 queren und per Lipphöferstraße, zwischen den beiden Wasserrouten, zum Ausgangsort zurückwandern, unter anderem vorbei an einem Weiher des Fischereivereins Marl.

Bildnachweis: Von Arnoldius [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort