Vom Taunus-Informationszentrum zum Hünerberg, Viktoriatempel und Altkönig


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 54 Min.
Höhenmeter ca. ↑556m  ↓556m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Diese Rundwanderung im Taunus starten wir ganz bequem am Taunus-Informationszentrum in Oberursel. Ganz bequem deshalb, weil man hier nicht nur gut parken, sondern auch mit dem öffentlichen Nahverkehr anreisen kann. Die U 3 der Frankfurter U-Bahn hat hier ihre Endhaltestation Hohemark und man kann in kurzer Taktung aus ganz Frankfurt anreisen.

Wir spazieren die Alfred-Lechler-Straße abwärts und knicken dann vor der Bebauung nach rechts weg auf einen schmalen Waldweg. Der leitet uns zum Altkönigweg, dem wir nach rechts folgen und dann an der nächsten Möglichkeit nach links verlassen. Wir wandern direkt auf das Naturschutzgebiet Hünerbergwiesen von Oberursel zu.

Die Wiesen mit Quellsümpfen liegen am Nordhang des Hünerbergs (375m), den wir nun ansteuern. Hier finden sich Reste eine Ringwallanlage, die vermutlich zu Zeit der Karolinger (9. Jahrhundert) angelegt wurde.

Auf dem Hünerberg wurde 2010 der sogenannte Gilboa-Tempel eingeweiht, ein Aussichtspunkt, der anlässlich des zwanzigsten Jahrestags der Partnerschaft zwischen Hochtaunuskreis und dem Landkreis Gilboa in Israel gebaut wurde und von dem aus man einen sehr schönen Blick in die Rhein-Main-Ebene hat.

Es geht noch ein Stückchen weiter südwärts zum Naturschutzgebiet Hinterste Neuwiese bei Kronberg. In den Feuchtwiesen mit Röhrichten, Erlenwäldchen und nassen Senken kommen einige bestandsgefährdete Pflanzenarten sowie seltene Vogel- und Amphibienarten vor.

Ein kurzes Stück begleiten wir die Bundesstraße B 455, dann geht es wieder hinein in den Wald. Vorbei am Waldgasthaus Bürgelstollen kommen wir zum Kronberger Viktoriatempel mit schönem Blick über Frankfurt bis zu den Hügeln des Odenwalds.

Über den Bürgel (446m) wandern wir nun in nördliche Richtung zum Altkönig (798m), dem dritthöchsten Gipfel des Taunus. Auch hier gibt es Reste eines Ringwalls, der allerdings deutlich älter ist und wahrscheinlich von den Kelten rund 400 v.Chr. angelegt wurde.

Durchs Naturschutzgebiet Altkönig wandern wir zur Weißen Mauer, einem großen Quarzitfeld, das bei hellem Sonnenlicht weiß leuchtet.

Dann geht es durch das Gelände des Heidetränk-Oppidums, das europaweit zu den bedeutendsten keltischen Siedlungsplätzen zählt. Später treffen wir auf den Urselbach, der uns den Weg zurück zum Taunus-Informationszentrum weist.

Bildnachweis: Von Frank Winkelmann [Copyrighted free use], via Wikimedia Commons

Vgwort