Vom Bannwaldsee ins Naturschutzgebiet Ammergebirge


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 0 Min.
Höhenmeter ca. ↑511m  ↓511m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Eine wunderschöne Runde mit Wasser und Weitsicht liegt vor uns. Wir haben Seeufer und sind am Rand des Naturschutzgebiets Ammergebirge unterwegs, mit der Buchenbergalm auf dem 1.142m hohen Buchenberg in den Ammergauer Alpen mit Bilderbuchaussicht. Von Buching aus führt die Buchenbergbahn mit Doppelsessel hinauf.

Der Bannwaldsee liegt ein Stück östlich des Forggensees. Wir starten am südlichen Ufer mit Badestrand, nahe einem Campingplatz mit Restaurant, und nahe der Münchner Straße (B17). Der 228ha große Bannwaldsee im Ostallgäu liegt rund 4,5km nordöstlich von Füssen. Große Teile der Uferzonen bestehen aus natürlichen Verlandungs- und Versumpfungszonen mit einhergehendem Artenreichtum. Kein Wunder, dass man das Naturschutzgebiet Bannwaldsee bestimmt hat.

Die Wanderung gegen den Uhrzeigersinn bringt uns aufwärts durch den Bannwald und entlang dem Tristallbach, seiner Quelle entgegen. Via Alpweg kreuzen wir den Tristallbach und nehmen ein Stück den Himmelreichweg, von Wald begleitet. Nach rund 2,6km verlassen wir lediglich den Weg, das Himmelreich erklimmen wir weiter aufwärts, durch Rechtsabbiegen, an die Nordflanke vom Jagdberg (1.325m). Wir erreichen nach rund 4,3km bei 1.237m den höchsten Punkt der Runde.

Kurz drauf sind wir im 288 Quadratkilometer großen Naturschutzgebiet Ammergebirge, mit dem Schutzziel, den Gebirgsstock der nördlichen Kalkalpen mit der vorkommenden Tier- und Pflanzenvielfalt zu erhalten. Das Naturschutzgebiet Ammergebirge ist übrigens das größte in Bayern.

Östlich von uns fließt der Roßbach in den Tiefenbach und erhebt sich der 1.332m hohe Hennenkopf. Es geht abwärts und nach etwa 6,7km treffen wir mit Wald und Wiesen auf den Buchenberg Rundweg am Rand des Naturschutzgebiet, das wir kurz verlassen. Das Sattlermoos linkerhand ist wieder im Naturschutzgebiet integriert.

Kurz drauf genießen wir den Fünfseenblick, mit dem ausgedehnten Forggensee, durch den der Lech fließt. Von einem Bänkchen aus erfreuet man sich der Sicht und einer kleinen Rast mit Rucksackessen oder aber man wartet noch gut 1km Wanderung bis zur Buchenbergalm ab. 

Dort begeistert die ganzjährig betriebene Buchenbergalm mit Bilderbuchaussichten von der Sonnenterrasse und wer mag, gönnt sich dort eine ordentliche Portion Kaiserschmarrn. Wer es luftiger und leichter haben will, stelle sich vor, er wäre einer der Gleitschirmflieger, die auch gern von hier aus starten.

Der Kulturenweg bringt talwärts, auch in Serpentinen. Wir kreuzen den Bachweg und genießen die Aussichten, die sich allenthalben ergeben. Wenn sich der Wald lichtet, unterqueren wir die Buchenbergbahn und kommen hinunter an die Füssener Straße (B17), am südlichen Ortsausgang von Buching (Gemeinde Halblech). Wir queren die Bundesstraße bei Herdweg und wandern durch Wiesen an den Bannwaldsee und erleben dessen Ostufer bis zum Ausgangsort.

Bildnachweis: Von Omnidom 999 [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort