Rundwanderung zur Buchenbergalm (Ammergebirge)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 23 Min.
Höhenmeter ca. ↑345m  ↓345m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Unsere Runde bringt uns heute zur Buchenbergalm hinauf auf rund 1.136m über Normalnull. Wir sind nordöstlich von Füssen sowie östlich vom Forggensee sowie Bannwaldsee. Südöstlich tangiert die Runde das Naturschutzgebiet Ammergebirge. Wir starten an der Füssener Straße bei Buching. Hier gibt es auch eine Sesselbahntalstation der Buchenbergbahn.

Von rund 800m gehen wir auf dem Kulturweg auf den ersten 1,8km stetig hinauf zur Buchenbergalm, über Wiesen und Wald. Der Buchenberg misst 1.142m und vom Aussichtspunkt haben wir einen herrlichen Blick auf die Seen des Ostallgäus sowie die Tannheimer Berge. Traumhafter Bilderbuchblick!

Die Route führt uns gemächlich leicht bergab durch die Allgäuer Almenlandschaft mit Wäldchen, Waldrand und Wiesen ins Naturschutzgebiet Ammergebirge mit dem Schutzziel, den Gebirgsstock der nördlichen Kalkalpen mit der vorkommenden Tier- und Pflanzenvielfalt zu sichern. Das Naturschutzgebiet Ammergebirge ist mit seinen 288km² das größte in Bayern.

Wir betreten es nach rund 3km und sind dann in einer etwas über 3km langen Schleife dort unterwegs, genießen den Wald und die Luft. Im weiteren Verlauf kommen wir wieder zum Buchenberg zurück und biegen nach rechts in den Bachweg ein. Es geht wieder hinunter nach Buching.

In Buching, das zur Gemeinde Halblech im Landkreis Ostallgäu gehört, finden sich etliche Baudenkmäler, bestehend aus Bauernhäusern, deren Wurzeln im 18. Jahrhundert liegen. Es lohnt ein kleiner Ortsrundgang. Zur Gemeinde Halblech zählen die Gemarkungen Buching, Fronreitener Forst und Trachgau mit ihren kleinen Örtchen. In der idyllischen Naturlandschaft der Gemeinde leben auf einem Quadratkilometer nicht mal 30 Menschen.

Übrigens ist das Schloss Neuschwanstein lediglich gen Südwesten rund 9km von Buching entfernt. Da ist dann schon etwas mehr Menschentrubel. Der Bayerische König Ludwig II. idealisierte ab 1869 oberhalb von Hohenschwangau seine Vorstellung einer Ritterburg.

Bildnachweis: Von Hubert Berberich [CC BY 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort