Vom Aussichtsturm Wienhagen nach Rönsahl


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 11 Min.
Höhenmeter ca. ↑326m  ↓326m
Wanderweg A7 Kierspe Beschilderung Markierung

Wir wandern im Rund im westlichen Sauerland und dem Beritt der Gemeinde Kierspe im Märkischen Kreis. Südlich des Stadtgebietes grenzt der Naturpark Bergisches Land an. Die Wanderung führt durch Wiesen- und Waldlandschaft gegen den Uhrzeigersinn über die Höhe mit dem Wienhagener Turm nach Rönsahl hinunter, es bietet sich ein Abstecher an die Lingesetalsperre an.

Start und Ziel ist an der B237, der Wanderparkplatz Dürener Haus. Durch die Wiesen wandern wir gen Norden am Örtchen Woeste vorbei, das umgeben ist vom Naturschutzgebiet Bruchwälder Woeste. Bei Woeste ist der Golfclub Varmert. 

Im Wienhagener Waldgebiet erhebt sich auf dem Gipfel des 479m hohen Wienhagen der 16m messende Aussichtsturm Wienhagen. Er wurde 1929 durch Spenden, gesammelt durch den SGV-Vorsitzenden, errichtet und gedenkt der Gefallenen des Ersten Weltkriegs. Erneute Spenden halfen, den Turm zu renovieren. Das Innere gestaltete Künstler Werner Baumgart unter dem Motto „Lauf der Zeit“. 76 Stufen führen zur Rundumsicht über die Mittelgebirgslandschaft des Ebbegebirges.

Wenn wir auf den nächsten größeren Wanderweg stoßen, halten wir uns links und wandern durch den Mischwald erst in südwestliche Richtung und gen Süden durch Wiesenlandschaft mit Aussichten nach Haarhausen, das wir nach ca. 4,8km erreichen. Durch offene Landschaft folgen wir dem Fahrweg nach Rönsahl hinab. Im Ort ist die Historische Brennerei Rönsahl (19. Jahrhundert), die man besichtigen kann. 

Wir kommen nicht direkt daran vorbei, sondern an der spätromanischen Servatiuskirche mit wehrhaftem Turm. Der Saal musste später neu errichtet werden und der Turm erhielt eine neue Haube. Wir kreuzen die Hauptstraße, verlassen Rönsahl in südlicher Richtung und wandern wieder aufwärts mit Waldbegleitung, gen Osten.

Wenn wir ca. 9,4km gewandert sind, böte sich ein Abstecher zur südlich unseres Weges gelegenen Lingesetalsperre an. Die angestaute Lingese ist ein 4km Zufluss zur Wipper, dient dem Hochwasserschutz und Niedrigwasserausgleich. An zugelassenen Badestellen kann man ins kühle Nass.

Weiter geht’s durch die Wiesen- und Feldflure, Benninghausen wird gestreift, ebenso der Kollenberg und schon sind wir am Dürener Haus angelangt.

Vgwort