Volmeschatz Schleiper Hammer: Das Eisenland im Süderlande


(+) vergrößern
Artikelbild
Wegweiser
Länge: 8.29km
Gehzeit: 02:13h
Anspruch: mittel
Wegzustand: gut
Downloads: 6
Höhenprofil und Infos

Bevor’s im Ruhrgebiet so richtig mit Industrie losging, war das Bergische Land schon lange ein wirtschaftlicher Hotspot. Man kümmerte sich Eisenverarbeitung und für die vorindustriellen Schleifkotten und Hämmer nutzte man die Wasserkraft der vielen Bäche und Flüsse.

Einer dieser Flüsse ist die Volme, so etwas wie die natürliche Grenze zwischen Bergischem Land im Westen und dem raueren Sauerland im Osten. Entlang der Volme entstanden viele Mühlen, Hammerwerke und Sensenschmieden, die über Vorteiche die Wasserkraft dieses stetig fließenden Gewässers nutzten, auf die die märkische Kleineisenindustrie des 19. und 20. Jahrhunderts aufbaute.

Einer der Volmeschätze genannten Themenwanderwege im oberen Volmetal widmet sich genau dieser Sache und erkundet das Eisenland im Süderlande (Süderlande war der ursprüngliche Name des Sauerlands als südlich der Ruhr gelegenen Landesteile Westfalens). Wir werden mitgenommen auf eine Runde durchs Schleipetal und lernen dort dank verschiedener Informationstafeln unterschiedliche Aspekte der Industriekultur im Volmetal kennen.

Start und Ziel dieses Volmeschatzes ist der Schleiper Hammer. Der ist bekannt seit 1815, hatte aber wohl Vorgänger. Die Eisenverhüttung spielte im Bereich der oberen Volme seit dem 13. Jahrhundert eine große Rolle. Mit der Einführung wassergetriebener Gebläse wurden hier nahezu flächendeckend an den Bächen Schmelzöfen errichtet, in denen schon flüssiges Roheisen gewonnen wurde, das in einem weiteren Verfahren zu Schmiedeeisen gefrischt wurde. Für dieses Eisen, den Osemund, wurde das märkische Sauerland weit über seine Grenzen bekannt.

Wir starten am kleinen Parkplatz hinter dem Schleiper Hammer und folgen zu Beginn dem Weg den Berg hinauf, bis wir die Siedlung Vorderster Berg erreichen mit schönem Blick nach Kierspe. Entlang von Weideflächen wandern wir Richtung Wald, durchqueren diesen und treten bei der Siedlung Neuholinden wieder heraus.

Später geht es auf dem Babergweg wieder hinein in den Wald bis wir den Bachlauf der Schleipe erreichen. Durch das Schleipetal geht es nun wieder, dem Weg folgend, zurück zum Ausgangspunkt am Schleiper Hammer.

Bildnachweis: Von Frank Vincentz [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Autor: SGV
Copyright 2009-2021 Wanderatlas Verlag GmbH, alle Rechte vorbehalten

Am Material darf es nicht scheitern
Stell Dir vor, Du wanderst und musst aufgeben, weil die Füße schmerzen, Du die Orientierung verloren hast oder sich das Wetter ändert. Damit das nicht passiert: Hier gibt's die richtige Ausrüstung für Deine nächste Tour.

Wandertouren in direkter Nähe
Es gibt weitere schöne Touren in der direkten Umgebung. Schau dich um und finde Deinen Weg!
Artikelbild
Art:
Strecke
Länge:
14.75km
Gehzeit:
04:11h

Der Volme-Höhen-Weg ist ein knapp hundert Kilometer langer Fernwanderweg des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV), der von Witten durchs Ennepe-Ruhr-Tal...

Artikelbild
Art:
Rundtour
Länge:
12.99km
Gehzeit:
03:23h

Durch das Ebbegebirge mit seinen zahlreichen Quelle, Seen und Flüssen wollen wir heute eine idyllische Route wandern. Von Willertshagen, einem Ortsteil...

Artikelbild
Art:
Strecke
Länge:
21.57km
Gehzeit:
06:18h

Am Wasserschloss Haus Rhade auf dem Gebiet der Stadt Kierspe beginnt die dritte Etappe des Robert-Kolb-Wegs, der als Hauptwanderweg des Sauerländischen...

Weitere Touren anzeigen

Wanderziele am Weg
Entlang dieses Wanderwegs gibt es interessante Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele. Starte dein nächstes Abenteuer!
VolmeschätzeSchleiper HammerSchleipetal (Volme)
ivw