Ins Quellgebiet der Lister und zur Fürwiggetalsperre


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 15 Min.
Höhenmeter ca. ↑329m  ↓329m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Durch das Ebbegebirge mit seinen zahlreichen Quelle, Seen und Flüssen wollen wir heute eine idyllische Route wandern. Von Willertshagen, einem Ortsteil von Meinerzhagen, aus werden wir durch Tal der Lister, über den Rothenstein (600m) bis zum Stausee Fürwiggetalsperre wandern. Zurück geht es über die Höhe des Bergs Österhöh (583m).

Wir starten unsere Wanderung auf dem Meinerzhagener Wanderparkplatz Stoltenberg, 300 Meter nördlich von Willertshagen. Durch das Tal der Lister, einem linken Zufluss der Bigge, wandern wir gen Norden. Zur rechten Seite unseres Weges erhebt sich die bewaldete Österhöh, zur Linken der Rothenstein.

Wie viele andere Flüsse im Ebbegebirge verfügt die Lister über ein ganzes Quellgebiet. Zahllose kleine Rinnsale schlängeln sich durch die Berge im Naturschutzgebiet Ebbemoore, um schließlich in die Lister zu müden. Eine dieser Quellen passieren wir nach etwa 700 Metern. Wir wandern noch etwa 100 Meter weiter und biegen dann nach links auf einen Weg ab, der uns bergauf durch den Wald führt. An der nächsten Möglichkeit biegen wir abermals links ab und wandern bald bergab. Der Wald lichtet sich an einigen Stellen.

An der nächsten Möglichkeit nach rechts und wir wandern wieder bergauf. Auf der westlichen Seite des Rothensteines (600m) bahnen wir uns unseren Weg durch den Wald oberhalb der A45 und erreichen den Leyenweg. Dieser führt uns in Richtung des Meinerzhagener Ortsteils Nocken. Bevor wir Nocken erreichen, biegen wir jedoch nach links auf einen Waldweg ab, der uns in Richtung A45 führt. So erreichen wir die Kreisstraße K4, die wir gen Osten bis zur Abbiegung zum heilpädagogischen Kindergarten Schürfelde wandern.

Hier treffen wir auf den Bach Fürwigge. In Flussrichtung wandern wir unweit des Bachs entlang in Richtung Fürwiggetalsperre. Der Stausee wurde zwischen 1902 und 1904 gebaut, um die fünf Bäche aufzustauen. Entlang am Hang des Jübergs (305m) erreichen wir die Fürwiggetalsperre. Am Wasser angekommen biegen wir nach rechts ab und wandern entlang des Ufers, bis wir den Stausee am Zufluss der Verse wieder hinter uns lassen. 

Etwa 200 Meter wandern wir am Bach entlang, überqueren ihn dann gen Westen und wandern vorbei an der Revierförsterei Beckerhof in Richtung Schürfelder Becke. Oberhalb des Bachbettes schlagen wir unsere Route gen Süden ein. Am Berghang überwandern wir abermals die Kreisstraße K4 und wandern dann oberhalb des Tals der Lister durch den Wald.

Auf den letzten zwei Kilometern unserer Wanderung erklimmen wir die Höhe der Österhöh. Dann führt uns unser Weg stetig bergab und wir erreichen nach etwa einem Kilometer Waldweg einen Wiesenweg am Waldrand. Hier befindet sich auch der Aussichtspunkt Blick Richtung Nordhelle. Wir biegen nach rechts ab und wandern über den Wiesenweg, überqueren bald die Lister und haben unseren Ausgangspunkt am Parkplatz nach 500 Metern erreicht.

Vgwort