Velbert-Nierenhof

Nierenhof ist ein Stadtteil von Velbert und liegt ganz im Nordosten der Gemarkung im Deilbachtal. Der 21km lange Deilbach entspringt in Wuppertal-Barmen und mündet in Essen-Kupferdreh in die Ruhr. Er ist seit Jahrhunderten Grenzfluss, erst zwischen Sachsen und Franken, dann zwischen den Grafschaften Berg und Mark und heute zwischen dem Rheinland und Westfalen.

Der Ort Nierenhof entstand rund um das Gut Nierenhof, dem Sitz der Familie von Nederhove, die als adlige Dienstmannen tätig waren. Das war wichtig, denn durch Nierenhof verlief der historische Hilicinweg, den man auch als kleinen Hellweg kennt. Wahrscheinlich wurde die Route schon in der Jungsteinzeit angelegt und führte von Köln durchs Bergische Land Richtung Münster und Osnabrück.

Der Hilicinweg kam über den Voßnacken ins Deilbachtal. Der Voßnacken ist ein Höhenzug, der vom Ruhrtal auf gut 50m ü. NN auf deutlich über 200m ansteigt. Der Voßnacken ist an den steil abfallenden Hängen stark bewaldet und auf den ebenen Hangkuppen bis heute landwirtschaftlich geprägt. Lediglich im Süden reicht er bis in den Velberter Stadtteil Langenberg hinein.