Untershausen

Untershausen ist eine kleine Wohngemeinde auf den Gelbbachhöhen südlich von Montabaur. Bekannt ist Untershausen vor allem als Standort der Jugendferiendorfs Untershausen, das westlich von Untershausen auf halber Höhe nach Oberelbert liegt.

Schulklassen und Freizeitgruppen aus ganz Deutschland kommen ins Jugendferiendorf nach Untershausen, um spannende Abenteuer in freier Natur zu erleben. Insgesamt sechs Blockhütten gehören zur Freizeitanlage, darunter drei Schlafhütten, eine Grillhütte, ein Küchengebäude und nicht zuletzt ein neues, behindertengerechtes Sanitärgebäude.

Wendet man sich vom Jugendferiendorf aus in Richtung Norden, nimmt man die Basaltkuppe des Röthchens (381m) in den Blick. Von hier sind es dann rund 1,5km bis zum Ortskern von Untershausen. Das Wahrzeichen von Untershausen ist das historische Backhaus, das früher auch als Volksschule diente. 1972 wurde der Backes zum Gemeinschaftsraum umgebaut und ist das optische Schmuckstück in Untershausen. Kein Wunder, dass hier auch der Gemeinderat tagt und daher der Backes sogar im Ortswappen verewigt worden ist.

Verlässt man Untershausen in Richtung Stahlhofen, erreicht man am Ortsrand die Wendelinuskapelle, die 1885 im Schatten der größten Lindenbäume des Westerwalds erbaut worden ist. Die drei Wendelinus-Linden sind als Naturdenkmal unter Schutz gestellt. Von hier weiter in Richtung Osten kommt man an Stahlhofen vorbei zum Dielkopf, von wo man sehr gute Einblicke in mittlere Gelbachtal nehmen kann.

Regionaler Bezug:

Montabaur Westerwaldkreis Rheinland-Pfalz Gelbachhöhen Lahn-Westerwald Westerwald