Unkel-Heister

Am Südrand von Unkel liegt der Stadtteil Heister, der sich um eine schlichte, steinerne Kapelle gruppiert, die aus dem Jahr 1753 stammt. Diese St. Sebastian Kapelle verfügt über eine sehenswerte barocke Ausstattung und eine Glocke aus dem Jahr 1200.

Direkt neben der St. Sebastian Kapelle steht ein herrschaftliches Gebäude mit ehemaligem Kelterhaus, der 1598 vom letzten Probst zu Münstereifel gebaut wurde. Das heute Von-Weise-Haus genannte Anwesen diente 1815 als Amtssitz des ersten preußischen Landrats von Neuwied, Freiherr von Hilgers. Im Erbgang fiel das Gebäude an Frau von Weise, geborene Hilgers, und wird seitdem Von-Weise-Haus genannt.

Hinter der Bahnlinie liegt die Burg Vilzelt. Die ehemalige Wasserburg verdankt ihrem Namen wahrscheinlich dem alten Wort für Felshalde, was sich auf die hinter der Burg liegende Heisterer Ley beziehen dürfte. Die Burganlage ist ein prunkloses Haus mit seinem schiefergedeckten Walmdach aus natürlichem Unkeler Bruchstein. Errichtet wurde Burg Vilzelt im 13. Jahrhundert. Sie ist heute in Privatbesitz.