Traumschleife Elfenlay (Hunsrück)


Erstellt von: garmini
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 28 Min.
Höhenmeter ca. ↑670m  ↓670m
Traumschleife Elfenlay

Eine gute Alternative zum Rummel am Mittelrhein-Klettersteig in Boppard ist die neu angelegte Traumschleife Elfenlay im Hunsrück, die mit ihren kleinen Pfaden und tollen Ausblicken dem Spaß- und Spannungsaspekt des Klettersteigs einen würdigen Kontrapunkt setzt.

Das offizielle Portal der Schleife steht etwas abseits des Parkplatzes auf der anderen Seite der Bahnlinie, das ist etwas unglücklich, muss man doch erst einmal suchen, bis man den Einstieg in den Rundwanderweg findet. Aber ab hier ist die Beschilderung perfekt. Gleich zu Beginn geht es auf einem kleinen Serpentinenpfad den ersten Berg hinauf, die Anstrengung wird aber nach kurzer Zeit durch zwei tolle Aussichtspunkte belohnt, einer davon ist die Elfenlay, die der Traumschleife ihren Namen gab. Hier liegt einem der große Rheinstrom und das Städtchen Boppard zu Füßen, die weltbekannte Weinlage „Bopparder Hamm“ zeigt sich linkerhand und auf der gegenüberliegenden Flussseite kann man die Aussichtspunkte des Rheinsteiges ausmachen.

Nach so viel Aussicht ist es nicht schlimm, dass nun eine längere Passage durch schönen Mischwald und entlang des Mühltalbaches folgt. Der Pfad ist toll angelegt und kurzweilig. Den Bachlauf verlassend, führt der Weg nach wenigen Kilometern wieder in Serpentinen durch Krüppeleichenbestände nach oben und ermöglicht erste Blicke auf die Ziegelbauwerke der Hunsrückbahn. Tunnel und Hubertusviadukt sind tolle Photomotive im Bopparder Stadtwald und wer mag, kann sogar die Züge abpassen, hängen doch an allen Aussichtspunkten Fahrpläne aus. Hier oben kreuzt oft der offizielle Hunsrückbahn-Wanderweg die Traumschleife, ein ebenfalls neu angelegter Weg, der die Einzigartigkeit der Bahnstrecke würdigt.

Der abwechslungsreiche Baumbestand bleibt Begleiter der kleinen Pfade bis ein etwas breiterer Weg am Burdenbach durch das Burdenbachtal abwärts leitet. Mit dem Sabelskopf wartet ein letzter großartiger Aussichtspunkt auf die Wanderer bevor es über einen ganz neu angelegten Pfad durch dschungelartige Vegetation durch alte Weinbergslagen wieder hinab nach Boppard geht.

Vgwort