Steinknickle-Turm, Finsterroter See und Burg Maienfels


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 21 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 58 Min.
Höhenmeter ca. ↑428m  ↓428m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Auf dieser Wanderung von Wüstenrot nach Maienfels und zurück genießen wir spektakuläre Fernsichten. Wir sind an der Idyllischen Straße, die bekannt ist für ihrer Mischung aus lieblicher Landschaft, zahlreicher kulturhistorisch interessanter Sehenswürdigkeiten und malerischer Ortschaften, die zur Einkehr und zum Flanieren einladen. Auf 24 Wanderwegen entlang der Idyllischen Straße können wir die Region erkunden. Jeder der Rundwanderwege hat seine eigenen Besonderheiten.

Tour R hat den Ort Wüstenrot als Ausgangs- und Zielpunkt. Wüstenrot liegt zwischen dem reizvollen Lautertal und Brettachtal im Schwäbischen Wald. Aufgrund der schönen Landschaft und der vielseitigen Freizeitmöglichkeiten ist die Gemeinde mit ihren Teilorten eine beliebte Urlaubsregion.

Wegbeschreibung

Die Wanderung beginnt am Parkplatz an der Schwäbischen Waldhalle. Von hier aus führt uns unser Weg in das herrliche Naturschutzgebiet Dachsbachtal. Hier blüht während der Frühlings- und Sommermonate alles um uns herum. Besonders im Mai, wenn die Feucht- und Nasswiesen im Talgrund in voller Blüte stehen, bietet das Tal einen reizvollen Anblick.

Sanft aufsteigend folgen wir dem Pfad hinauf nach Finsterrot. Von hier aus genießen wir den fantastischen Panoramablick hinüber zur 586 Meter hohen Brach. Ein echtes landschaftliches Kleinod ist auch der Finsterroter See mit seinem lang gestreckten Schilfgürtel, in dem sich zahlreiche Vogelarten niedergelassen haben.

Weiter geht es über die Stubensandstein-Hochfläche. Wir folgen dem alten Schul- und Kirchenweg, ehe wir die Wanderung auf einem steilen Pfad fortsetzen, der hinauf nach Maienfels führt. Die aus dem 13. Jahrhundert stammende Burg Maienfels befindet sich heute in Privatbesitz und kann zu bestimmten Zeiten besichtigt werden.

Nun geht es entlang des Hochflächenrandes bis zum Kreuzle des Steinknickle. Hier, auf der markant geformten Bergkuppe, steht der Steinknickle-Turm. Der Steinknickle-Turm bietet nach Westen Ausblick ins Weinsberger Tal, nach Norden über die Hohenloher Ebene, bei klarem Himmel bis in den Odenwald. Im Osten sind Teile der Waldenburger Berge, im Süden des Mainhardter Waldes bis zur Hohen Brach bei Grab, im Westen der Löwensteiner Berge mit dem Stocksberg zu sehen.

Das letzte Wegstück führt uns über Hasenhof und vorbei am Naturdenkmal Spatzenhof. Wir wandern über den Spatzenwald uns erreichen den Silberstollen in der Pfaffenklinge. Wer sich dafür interessiert, kann sich über die dramatische Geschichte des Bergbaustollens informieren. Letzter Wegpunkt bildet das Bausparmuseum das Glas- und Heimatmuseum von Wüstenrot, ehe wir zurück zum Ausgangspunkt in der Ortsmitte gelangen.

Bildnachweis: Von Muck [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort