Spreeweg (durchs Berliner Urstromtal)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 63 km
Gehzeit o. Pause: 13 Std. 46 Min.
Höhenmeter ca. ↑596m  ↓592m
Spreeweg Grüner Hauptweg 1 Wegzeichen Beschilderung

Der Spreeweg, der durch das Berliner Urstromtal führt, ist der längste der Grünen Hauptwege in und um die deutsche Bundeshauptstadt. Bei den Grünen Hauptwegen handelt es sich um insgesamt 20 Wanderwege, die durch das Berliner Stadtgebiet führen.

Auf einer Gesamtlänge von rund 550 Kilometern können Wanderer die wunderschöne, teils überraschend ursprüngliche Naturlandschaft Berlins erleben, aber auch die vielseitigen Kulturdenkmäler und Sehenswürdigkeiten bewundern. Der Spreeweg ist mit seinen rund 60 Kilometern der längste der Grünen Hauptwege Berlins.

Wegbeschreibung für den Spreeweg durchs Berliner Urstromtal

Wenn wir den Spreeweg im Osten beginnen, dann starten wir am Dämeritzsee an der Stadtgrenze zu Erkner. Von hier folgen wir der Spree zum großen Müggelsee, Berlins größtem Stillgewässer und beliebtem Ausflugsziel.

Wir passieren die Mündung der Dahme in die Spree und wandern dann hinein in die Wuhlheide. Wenn wir die verlassen, zieht’s uns wieder an die Spree. Wir nehmen die Fähre F11 (Teil des BVG-Nahverkehrnetzes und mit normalem U- oder S-Bahn-Fahrschein zu nutzen) hinüber in den Plänterwald.

Weiter geht es durch den Treptower Park an den Osthafen und weiter Richtung historischen Stadtkern von Berlin - das Nikolaiviertel in Mitte. Dann passieren wir das Humboldt Forum (Berliner Schloss), den Berliner Dom und die Museumsinsel (UNESCO-Weltkulturerbe).

Es geht weiter ins Regierungsviertel, vorbei am Reichtstagsgebäude zum Spreebogenpark und weiter zum Großen Tiergarten. In Charlottenburg passieren wir das bekannte Schloss Charlottenburg und kommen dann nach Spandau, wo die Spree in die Havel mündet. Wir gehen noch ein bisschen weiter, bis an die Stadtgrenze. Dabei folgen wir dem Spektegrünzug, kommen vorbei am Großen Spektesee und der Spektelake und beenden die Wanderung schließlich am Bahnhof Berlin-Albrechtshof.

Vgwort