Sonnenuhren und Brücken: Röttingen-Tauberrettersheim-Runde


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 2 Min.
Höhenmeter ca. ↑287m  ↓287m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Auf diesem Rundwanderweg durch das Taubertal ist der Name Programm: Auf unserer Wanderung nutzen wir verschiedene schöne Brücken und erhalten die Gelegenheit, die besonderen Sonnenuhren in Röttingen zu bestaunen.

Das Liebliche Taubertal ist ideal für eine schöne Wandertour. Die 30 Rundwanderwege des Tals führen auf vielseitige Weise durch sanfte Hügel, durch die Hochwälder, über Wiesen und Felder – und nicht zuletzt durch malerische kleine Ortschaften. Der Rundwanderweg LT 25 „Sonnenuhren und Brücken“ ist ein gutes Beispiel dafür – perfekt für einen schönen Tagesausflug ohne große Anstrengungen. Dabei führt der Rundwanderweg durch herrliche Wälder und durch eine reizvolle Weinbergszenerie. Das Besondere: Unterwegs erstreckt sich der Blick auf Tauberfranken und lässt uns unendliche Weite atmen.

Wegbeschreibung für Tour „Sonnenuhren und Brücken“

Der Rundwanderweg LT 25 „Sonnenuhren und Brücken“ startet am Marktplatz in Röttingen. Von hier aus schlagen wir gleich die westliche Richtung ein und wandern vorbei am Spital, ehe uns unser Weg unterhalb der eindrucksvollen Burg Brattenstein direkt in die herrlichen Röttinger Weinberge hineinführt. Diese bieten zu jeder Jahreszeit einen wunderbaren Anblick. Besonders zauberhaft erscheinen sie im frühen Herbst, wenn die Weinblätter in den schönsten Farben erstrahlen.

Unterhalb der Weinberge folgen wir der Wegmarkierung nun auf einem angenehmen asphaltierten Weg, bis wir Tauberrettersheim erreichen. Wir überqueren die Tauber über die Tauberbrücke und wenden uns gen Süden. Der Weg führt unmittelbar ins malerische kleine Dorf hinein. Der kleine Rundgang durchs Dorf gestaltet sich gemütlich, die ländliche Szenerie wirkt einladend und freundlich.

Nachdem wir Tauberrettersheim hinter uns gelassen haben, folgt ein steiler Aufstieg auf dem Kreuzweg. Die traditionellen Darstellungen mögen etwas von der Anstrengung, die hierfür nötig ist, ablenken. Wir tauchen hinein in den stillen Wald und wandern durch diesen hindurch bis zum Waldende, wo wir die Queckbronner Höhe erreichen, die uns wunderbare Ausblicke gewährt.

Danach führt uns unser Weg ein kurzes Stück entlang des Waldrandes, ehe der Abstieg zur Röttinger Stadthütte mit ihrem schönen Rastplatz folgt. Von hier aus wandern wir auf dem herrlichen Weinwanderweg unterhalb des Weinberges entlang und kehren so zurück nach Röttingen. Hier sollte man unbedingt die Sonnenuhren bestaunen, ehe der Tag sein Ende nimmt.

Bildnachweis: Von Holger Uwe Schmitt [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort