Schieferbrüche und Fledermäuse: Thementour 3 im Nationalpark Eifel


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 1 Min.
Höhenmeter ca. ↑529m  ↓529m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Diese Runde ähnelt der durchs Püngelbach- und Wüstebachtal, sei gleich vorweggesagt. Es gibt Abweichungen am Beginn und Ende der Erkundungstour im Nationalpark Eifel, die sich den Themen von Schieferbruch und Fledermaus widmet und einen knappen Kilometer länger ist.

Wir sind südlich von Erkensruhr beim Wanderparkplatz Finkenauel (Hirschrott-Erkensruhr ins Navi eingeben). Die Erkensruhr fließt nördlich unseres Starts. Wir gehen zum Kreisel Finkenauel und die Runde öffnet sich, wir halten uns links.

Es geht um Hirschrott mit Übernachtungsangeboten, wir queren die Erkensruhr und wandern ein Stück mit dem Schrauffweg. Diesen Abschnitt gehen wir zum Schluss nochmal andersrum. Bei der Püngelbachhütte, wo sich aus Püngelbach und Wüstebach die Erkensruhr bildet, öffnet sich die Runde erneut und wir halten uns abermals links. 

Die Fledermaus hat sich in einigen Höhlen eingenistet. Entlang des Wüste- und Püngelbachs findet sich Schiefer und die Schieferbrüche als Zeugen der Zeit. In einigen der in den 1940er Jahren aufgegebenen Stollen hat sich die nächtlich fliegende Maus ihren Platz zum Abhängen gesucht.

Wir wandern mit dem Wüstebach aufwärts im Naturschutzgebiet Heidegebiet Steinfurt. An das grenzt das Naturschutzgebiet Wüstebachtal. Die Vegetation mit Auwald, Buchen und Fichten bietet Schatten. Nach rund 6,5km haben wir bei etwa über 610m den höchsten Punkt erreicht, sind auf der Hollerscheid und auf der Girvelscheider Schneide. 

Dann wandern wir an den Püngelbach, der einen kleinen Teich bildet. Am Beckmannsweiher wird der Bach allerdings mittlerweile vorbeigeleitet, damit Tiere ungehindert durch den Bach wandern können. Der Biber hat sich am Püngelbach auch wieder angesiedelt.

Am Forsthaus Rothe Kreuz halten wir uns rechts und bleiben auf dem Rothe Kreuz Weg, bis wir rund 9,5km Wanderung haben. In einer Kehre stoßen wir auf den Schrauffweg. Der bringt uns an das kleine Naturschutzgebiet Püngelbachtal und nun wandern wir durch die Aue des Püngelbachs zur Püngelbachhütte. Den folgenden Abschnitt nach Hirschrott kennen wir. Dort angelangt halten wir und jetzt links, wandern durch die Straße Hirschrott zum Kreisel Finkenaul und zum Ausgangsort zurück.

Bildnachweis: Von Leonhard Lenz [CC0] via Wikimedia Commons

Vgwort