Saarbrücker Stadtrundweg


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 46 km
Gehzeit o. Pause: 11 Std. 53 Min.
Höhenmeter ca. ↑1360m  ↓1360m
Saarbrücker Stadtrundweg

Der Saarbrücker Stadtrundweg ist ein großer Rundwanderweg um die saarländische Hauptstadt Saarbrücken. Ein guter Einstiegspunkt ist an der Daarler Brücke direkt an der Saar.

Wir wandern zunächst ein Stück auf einem alten Leinpfad entlang der Saar, kreuzen dann die Saarbrücker Stadtautobahn (A 620) und kommen zum St. Arnualer Markt. Wahrzeichen von Sankt Arnual, dem Dorf in der Stadt, ist die Stiftskirche St. Arnual, die direkt am St. Arnualer Markt steht, der gesäumt wird von zahlreichen Häusern aus dem frühen 17. Jahrhundert bis zum 19. Jahrhundert.

Durch die Saargemünder Straße gehen wir vor bis zum Forsthaus St. Arnual und passieren kurz dahinter die Autobahn A 6. Dann geht es hinein in den St. Arnualer Stiftswald. Die offizielle Wegführung läuft über die Saarbrücker Felsenwege, die allerdings derzeit gesperrt sind, weshalb man vor Ort der Beschilderung folgen muss.

Über den Hegemeister-Bergmann-Weg kommen wir auf den Oberst-Petersen-Weg und zum Spicherer Berg. Erneut stellt sich uns die Autobahn A 6 in den Weg. Nachdem sie wieder hinter uns liegt, kommen wir zum Drahtzugweiher und weiter zum Deutschmühlenweiher am Deutsch-Französischen-Garten.

Auf Höhe der Spielbank Saarbrücken halten wir uns links und es geht durch ein schönes Waldgebiet auf die französische Gemeinde Schœneck zu. An der Grenze halten wir uns rechts und wir wandern durchs Willerbachtal wieder zur Saar, die wir über die Gersweiler Brücke queren.

Jetzt sind wir im Saarbrücker Stadtteil Burbach. Wir wandern hinauf zum Burbacher Waldweiher und folgen weiter dem Burbachtal hinauf zur historischen Bergarbeitersiedlung Von der Heydt am Rande des Saarkohlenwalds.

Hinter Von der Heydt kreuzen wir die Autobahn A 1 und wandern durch den Saarkohlenwald zum Gouvysweiher. Hier haben wir den nördlichsten Punkt des Saarbrücker Stadtrundwegs erreicht. Vorbei am Steinbachweiher wandern wir wieder südwärts, bis wir die Neuhauser Straße treffen.

Der folgen wir ein Stück, kommen erneut in den Wald und sind wenig später in Rodenhof. Hier passieren wir die Bahntrasse auf Höhe des Güterbahnhofs. Wieder zurück im Wald wandern wir zum Wildpark Saarbrücken und erreichen wenig später das Gelände der Universität des Saarlandes.

Südlich des Campus kommen wir zum Schwarzenbergturm. Der steht auf dem Gipfel des Schwarzenbergs (377m) und wurde 1930-31 errichtet. Die oberste Aussichtsplattform befindet sich auf 41m Höhe. Von hier hat man einen schönen Blick vom höchsten Punkt des Saarbrücker Stadtwaldes über das Umland.

Über den Saarbrücker Hexentanzplatz wandern wir vorbei am Stadion Kieselhumes zum Kaninchenberg (265m), westlich des Saarbrücker Zoos. Die alten Mauerreste, die man hier findet, gehörten zu einem fürstlichen Lustschloss, das 1722 erbaut und während der französischen Revolution komplett zerstört wurde. Jetzt geht es wieder hinab ins Saartal und zur Daarler Brücke.

Bildnachweis: Von AnRo0002 [CC0] via Wikimedia Commons

Vgwort