Runzhausen

Bei Runzhausen entspringt die Allna, ein 19km langer Zufluss der Lahn, der in Argenstein mündet. Die Quellbäche kommen von den Allbergen bei Rachelshausen und vereinen sich hinter Runzhausen zur noch kleinen Allna. Sehenswert ist die kleine Kirche in Runzhausen, ein zweigeschossiger, quadratischer Fachwerkbau, auf dessen abgewalmten Dach mittig ein achtseitiger Dachreiter steht. Sie wurde 1781 erbaut.

Wegen ihres aufälligen, an eine alte Kaffeemühle erinnerndes Aussehen ist die Kirche auch als Kaffeemühlen-Kirche bekannt. In Frohnhausen und Seelbach (Lohra) finden sich ähnliche Kaffemühlen-Kirchen. Die Kirche in Runzhausen zeigt an zwei Seiten ihr hölzernes Fachwerk, die anderen beiden Kirchenseiten sind komplett verschiefert. Der Innenraum, mit Sandstein-Altar und dreiseitiger Empore, ist bis heute noch im Wesentlichen im Zustand von 1812.

Runzhausen war wohl schon vor 10.000 Jahren besiedelt, wie man durch Fundstücke in der Gemarkung nachweisen kann. Auch Spuren aus der Eisenzeit 500 v.Chr. wurden nachgewiesen und aus dem Mittelalter stammen noch die Überreste von alten Feldrainen, die man heute noch im Quelltälchen der Allna oder südlich von Runzhausen am Lommel (385m) sehen kann.