Rundwanderung zum Warndtweiher bei Völklingen


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 44 Min.
Höhenmeter ca. ↑187m  ↓187m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Warndt ist ein großes Waldgebiet, das von der Saar, der Rossel und der Bist eingegrenzt wird und teils in Frankreich, teils in Deutschland liegt. Am nördlichen Teil des Deutschen Warndts liegt der Völklinger Stadtteil Ludweiler, von wo aus wir heute eine Tour in den Warndt unternehmen.

Wir beginnen unsere Route am Parkplatz am Waldfriedhof Ludweiler. Von hier aus gehen wir los in Richtung Differten und treffen dort am Ortsrand auf den Wildpark Differten. Der ist frei zugängig (aber Futter darf man nicht mitbringen, sondern muss es ggf. vor Ort kaufen). Rot- und Damhirsche, Mufflons und Wildschweine, Hochlandrinder und Thüringer Waldziegen leben im Wildpark Differten. Darüber hinaus befinden sich dort zwei große Gehege für Rotfüchse, eine Volierenanlage mit Greifvögeln und die Wildparkhütte die an Wochenenden bewirtschaftet wird.

Es geht nun wieder richtig hinein in den Wald und wir wandern durch den nördlichen Teil des Warndts. Nach einer guten Strecke stoßen wir auf die Landstraße L 279. Diese kreuzen wir und halten uns wenig später links, um zum Warndtweiher zu kommen. Hier gibt es ein Gasthaus, das u.a. leckere Hoorische serviert (die saarländische Version eines Kartoffelkloßes).

Am Warndtweiher gibt es auch Parkplätze, man kann also ebenfalls die Wanderung hier beginnen. Wir legen uns die Pause aber lieber in die Halbzeit und wandern dann gestärkt weiter. Es geht erneut über die L 279 und durch einen schöne Waldpassage zurück zum Waldfriedhof in Ludweiler.

Ludweiler wurde 1604 durch Graf Ludwig II. von Nassau-Saarbrücken gegründet. Er erlaubte damals zwölf Hugenotten, die wegen ihres calvinistischen Glaubens vor dem französischen König flüchten mussten, im Warndt ein Dorf zu gründen. Die hugenottischen Einwanderer brachten das Glasbläserhandwerk mit und führten die Glasindustrie an der Saar ein. Nach einigen Jahrzehnten verkürzte sich der Name Ludwigsweiler in Ludweiler. Wahrzeichen des Ortes ist die 1785 erbaute Hugenottenkirche am Marktplatz. Das alte Gemeindewappen von Ludweiler zeigt ein goldenes Hugenottenkreuz und im Herzschild den Löwen der Grafen von Saarbrücken.

Bildnachweis: Von Whereismymind [CC BY 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort