Rundtour zum Keltischen Oppidum Finsterlohr (Creglingen)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 42 Min.
Höhenmeter ca. ↑399m  ↓399m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Das Taubertal hat unter Wanderern und Naturliebhabern aufgrund seiner Vielseitigkeit und landschaftlicher wie kultureller Sehenswürdigkeiten viele Fans. Dies zeigt sich auch auf dem Rundwanderweg LT 27, der den Titel „Hasennestle und Oppidum“ trägt.

Mit Oppidum gemeint ist das keltische Oppidum Finsterlohr, eine befestigte, stadtartig angelegte Siedlung der La-Tène-Zeit bei Creglingen in Tauberfranken. Das Areal des Burgstalls in der Nähe des Ortsteils Burgstall wird an zwei Seiten vom Taubertal und im Südosten von einem Bachtal begrenzt. Die westliche Seite ist nur teilweise durch ein Tälchen von der Hochfläche abgetrennt. Die letzte Phase des Hauptwalls bestand aus einer Pfostenschlitzmauer, die seit 2008 auf zwölf Meter Länge in voller Höhe rekonstruiert und in einen archäologischen Lehrpfad eingegliedert ist.

Wegbeschreibung für den Wanderweg zum Keltischen Oppidum Finsterlohr

Unsere Wanderung auf dem LT 27 „Hasennestle und keltisches Oppidum“ beginnt an der Tauberbrücke Archshofen. Gleich zu Beginn geht es hinauf: Wir folgen dem Weg auf der alten Münsterer Steige, bis wir oben auf der Höhe angelangt sind und den Rand eines Hochwaldgebietes erreichen.

Nun wandern wir ein Stück weit unter den Baumwipfeln des Waldrandes hindurch und genießen die wohltuende Stille, ehe wir eine kleine, idyllische Waldwiese passieren und als nächstes das Örtchen Finsterlohr erreichen. Nachdem wir dieses hinter uns gelassen haben, führt uns der Weg durch ein freies Feld direkt zum Keltischen Oppidum Finsterlohr. Die eindrucksvollen Spuren der einstigen keltischen Siedlung sind noch zu sehen und warten auf die Erkundung interessierter Wanderer.

Weiter geht es danach durch das alte Tor der ehemaligen Burganlage, ehe wir den Abstieg hinab ins Taubertal in Angriff nehmen. Wir stoßen auf den Radweg „Liebliches Taubertal“ und wandern weiter, bis wir die Holdermühle erreichen.

Nun überqueren wir die Tauber und folgen dem Weg ein kurzes Stück bergauf in die herrlichen Archshöfer Weinberge. Das letzte Wegstück führt uns vorbei am Archshöfer Friedhof, abermals ein Stück hinab und schließlich zurück zur Tauberbrücke, wo der Rundwanderweg endet. 

Bildnachweis: Arnold Plesse [CC BY] via Wikimedia Commons

Vgwort