Rundwanderung zum Riemenschneider-Altar und den Münsterseen (Creglingen)


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 16 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 2 Min.
Höhenmeter ca. ↑464m  ↓464m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Natur und Kunst, Historie und Gegenwart – alles dies lässt sich verbinden auf einer Wanderung auf dem Rundwanderweg LT 28 „Tilmann Riemenschneider und Münsterseen“ in Creglingen. Der Marienaltar von Tilman Riemenschneider in der Herrgottskirche gilt als eines der wichtigsten Werke mittelalterlicher Holzbildhauerkunst. Im Jahr 2005 wurde sein 500-jähriges Bestehen gefeiert.

Das Erholungsgebiet Münsterseen stellt mit seinem Badesee, dem großen Liegebereich, einem vielseitigen Wasserspielplatz und insgesamt 900 m Barfußpfad ein vorbildliches Naherholungsangebot dar. Es ist nahe dem Ortsteil Münster hinter dem Campingplatz gelegen. Riemenschneider und Münsterseen - wir schauen uns beides an.

Wegbeschreibung für den Wanderweg „Riemenschneider und Münsterseen“

Um auf dem Wanderweg LT 28 (das LT steht für „Liebliches Taubertal“ und kennzeichnet alle Rundwanderwege im Wandergebiet Tauberfranken) zu wandern, beginnen wir am Parkplatz Taubertorplatz in Creglingen. Von dort wandern wir zunächst über die Hauptstraße, passieren die Kreuzstraße und den Stadtgraben und gelangen so auf den Mühlweg, dem wir ein Stück weit folgen.

Weiter geht es nun durch das idyllische Herrgottstal. Hier steht die Herrgottskirche. Der von Tilman Riemenschneider gefertigte Marienaltar steht mitten im Schiff der Herrgottskirche von Creglingen und ist der Jungfrau Maria gewidmet. Der Altar ist 9,20 Meter hoch und 3,68 Meter breit.

Wir spazieren durchs Herrgottstal bis wir Münster erreichen. Am Ende des Orts passieren wir die Münsterseen und steigen dann an zur Hohenloher Ebene. Die Mühe wird direkt mit einer wunderbaren Aussicht über das Tal belohnt. Diese genießen wir ausgiebig, ehe wir wieder hinab nach Archshofen steigen.

Von dort aus führt uns ein uriger Hohlweg in Richtung Schön. Wir wandern oberhalb des Hanges entlang und passieren dabei Craintal und befinden uns danach bereits wieder auf dem direkten Weg, der uns zurück nach Creglingen im Taubertal zum ursprünglichen Ausgangspunkt der Wanderung führt.

Bildnachweis: Von Holger Uwe Schmitt [CC BY-SA] via Wikimedia Commons

Vgwort