Runde zur Schwarzenbachtalsperre und zum Herrenwieser See (Schwarzwald)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 16 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 23 Min.
Höhenmeter ca. ↑551m  ↓551m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wasser ist Leben und zu unserem heutigen Leben gehört nicht nur das Trinken des kostbaren Nass, sondern auch Strom. Die Schwarzenbachtalsperre bei Forbach ist ein wichtiges Bauwerk zur Stromerzeugung. Es wurde 1926 in einem Seitental des Murgtals errichtet. Südlich des Stausees grenzt der Nationalpark Schwarzwald an.

Das Wasser des Schwarzenbachs und des Seebachs wird direkt gestaut, die Bäche Biberach und Hundsbach kommen über unterirdische Stollen dazu. Wir treffen auch auf den Herrenwieser See, ein geschützter Karsee und Biotop am Osthang des Seekopfs (1.001m), den wir ebenfalls besuchen werden.

Start und Ziel ist der Parkplatz Schwallung am Schwarzenbach, nördlich der L83. Auf den ersten rund 4,5km bleiben wir in Höhenlagen von 665-735m, folgen dem Schwarzenbach zur Talsperre, die wir an deren nördlicher Ufergrenze erwandern.

Die Aufgabe der 2km langen Schwarzenbachtalsperre ist der Lastenausgleich im Zusammenspiel mit der Murgtalsperre. Ist zum Beispiel nachts zu viel Energie unterwegs, die nicht abgerufen wird, wird das Wasser aus der Murgtalsperre in Kirchwasen zur Schwarzenbachtalsperre hinaufgepumpt. Zu Spitzenzeiten der Stromabnahme wird das Wasser von dort wieder über ein Ausgleichsbecken zurückgeleitet.

Mit einem Blick über die Staumauer verlassen wir den Stausee, der auch für Freizeitaktivitäten genutzt wird. Dann geht es stetig bergauf durch den Wald, wir treffen auf den Mühlgraben und gehen zur Wegscheidhütte. Die haben wir nach rund 7km erreicht und sind auf 765m Höhe. Hier scheiden sich einige Wege. Wir gehen erst noch ein Stückchen gen Norden und biegen dann scharf links ein. Die nächsten 2km geht es weiter aufwärts. Zum Seebach geht es dann hinunter.

Ziel ist jetzt der Herrenwieser See, zu dem wir auf rund 830m steigen und den wir mit dem Uhrzeiger umrunden. Der Herrenwieser See ist 176m lang, 92m breit und eingezäunt, das Ufer des Biotops ist geschützt. Im Anschluss erklimmen wir durch den Wald und teils im Zickzack den Zweiseenblick, den wir nach gesamt 13km erreicht haben: Wunderbar! Man kann drauf schauen, was man schon gesehen und geschafft hat.

Noch einmal die Waden gedehnt und hinauf auf den 1.001m hohen Seekopf, wo wir die höchste Stelle der Runde erreichen. Über den spärlich bewaldeten Gipfel kommen auch die Wanderer auf dem Westweg heran. Wenn wir das gequerte Plateau hinter uns haben, sind es nur noch 2km bergab bis zum Ausgangspunkt am Schwarzenbach.

Bildnachweis: Von Frank Vincentz [GFDL], via Wikimedia Commons

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort