Runde über Glöckner und Waldschänke Dreiherrnstein zur Ruhlaer Skihütte


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 19 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 7 Min.
Höhenmeter ca. ↑631m  ↓631m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Unsere heutige Wanderung durch den Naturpark Thüringer Wald bringt uns sozusagen auf Höhenflüge, südlich der Bergstadt Ruhla. Die bewaldeten Höhen sind, in der Reihenfolge ihres Auftretens: Große Meilerstätte (678m), Glöckner (703m), Großer Weißenberg (747m). Es geht hinunter an die Emse und zur Ruhlaer Skihütte, sodann durch den Wald zurück zum Schützenhaus und Waldbad.

Das Waldbad Ruhla ist unser Startparkplatz, an der Altensteiner Straße. Entlang der Ferienhaus-Lichtung und einem Bachlauf geht es stetig bergauf zur Großen Meilerstätte. Wir haben richtig vermutet, bestätigt eine Tafel über der Schutzhütte: es wurde Holzkohle produziert, als der Wald noch voller Buchen stand.

Beim Glöckner haben wir Aussichten, zum Beispiel mit einem Granitblock auf einem Felsen. Ein Stück weiter liegt Fredis Quell am Wegesrand, ein Schild weist auf das Rinnsal hin. Wir wandern bergab, Nadel- und Laubbäume begleiten uns. Wir queren die L1027, die gen Süden nach Bad Liebenstein führt.

An der Schillerbuche kommt der Rennsteig vorbei. Die Schillerbuche ist ein markanter dicker Baumstumpf, der zum 100. Todestag von Friedrich Schiller im Jahr 1905 den Namen erhielt. Hier sind ein Parkplatz, mal mehr mal weniger PS-stark gefüllt, und ein Imbiss. Ein Teil der L1027 wird als Bergrennstrecke für das Glasbachrennen durch das Altensteiner Oberland einmal jährlich für ein Wochenende im Juni gesperrt.

An einer Lichtung vorbei und weiter durch den Wald streben wir dem Großen Weißenberg zu, queren dabei die L1127. Der Große Weißenberg auf 747m wartet mit dem Dreiherrenstein auf. Der Grenzstein markierte die historischen Grenzen der Herzogtümer Sachsen-Meiningen, Sachsen-Coburg und Gotha sowie dem Kurfürstentum Hessen. Heute treffen die Grenzen der Landkreise Gotha, Schmalkalden-Meiningen und Wartburgkreis zusammen. Die Waldschänke Dreiherrnstein am Rennsteig gibt es seit 1911.

Nach rund 6,6km geht es abwärts an die Emse. Wenn wir die Emse und die L1027 kreuzen, geht es aufwärts zur Ruhlaer Skihütte. Das Gebiet herum gilt aufgrund seiner Höhe von etwa 660m als recht schneesicher. Es gibt ein Hotel und Restaurant sowie eine weitere Gastronomie. Benachbart ist die Greifenwarte und Falknerei am Rennsteig. Per Weinstraße kommen wir an den südlichen Ortsrand von Ruhla und zum Ausgangsort zurück.

Bildnachweis: Von Metilsteiner [GFDL] via Wikimedia Commons

Vgwort