Rund um den Engweger Kopf bei Lorchhausen am Rhein


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 10 Min.
Höhenmeter ca. ↑458m  ↓458m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir starten unsere Wanderung am Parkplatz am Weg Oberflecken in Lorchhausen. Lorchhausen ist ein Ortsteil von Lorch und Grenzort zwischen Hessen und Rheinland-Pfalz. Hier, auf der rechten Rheinseite, wollen wir zum Naturschutzgebiet Engweger Kopf und Scheibigkopf wandern.

Über den Talweg brechen wir auf. Schon nach 50 Metern biegen wir links auf einen Pfad ab, der uns in den Wald führt. Bergauf wandern wir am südlichen Hang des Engweger Kopfs (356m) hinauf und erreichen bald den Aussichtspunkt Seppl-Blick. Wir wandern weiter und passieren nach nur wenigen Metern den Aussichtspunkt Zur Clemenskapelle. Dann gelangen wir an eine Wegkreuzung.

Hier biegen wir nach links ab und wandern auf einem Weg durch den lichten Wald am südlichen und südwestlichen Hang des Engweger Kopfs entlang. Oberhalb des Rheins führt und unser Weg nun gen Nordwesten und wir erreichen den Aussichtspunkt Wirbellay. Von hier aus können wir einen weiten Blick über den Rhein und die Stadt Bacharach, die auf der linken Rheinseite gelegen ist, genießen.

An der Grenze des Naturschutzgebietes Engweger Kopf und Scheibigkopf wandern wir unsere Route oberhalb des Rheins entlang. Wir passieren den Brunnen Obertal und folgen dem Wanderweg am Kauber Blick entlang gen Nordosten. Bergab wandern wir in das Niedertalbach hinein und erreichen bald die Wandergastronomie Niedertal.

Dann führt uns der Weg wieder bergauf und in Richtung Rhein. Auf einem Waldweg wandern wir bald gen Norden und am westlichen Hang des Berges entlang. Bei der nächsten Möglichkeit biegen wir auf einen Pfad nach halbrechts ab. Dieser führt uns an einem Höhleneingang vorbei und durch den Mischwald. Bergab wandern wir durch das Schenkelbachtal. Wieder bergauf steigen wir weiter die Höhe der Silbergrube (422m) hinauf.

Wir erreichen eine Lichtung im Wald nahe der hessisch-rheinland-pfälzischen Landesgrenze. Hier biegen wir nach rechts auf einen Feldweg ab. Unser Weg führt uns nun gen Süden. Vorbei am Hof Hubertus wandern wir bald parallel zum Retzbach. Wir passieren das Haus Kleiner Hahn und wandern kurz darauf wieder in den Wald hinein. In einer leichten Krümmung gen Südwesten führt uns unser Weg nun am Rande des Naturschutzgebietes Engweger Kopf und Scheibigkopf zurück zum Ausgangspunkt unserer Wanderung.

Vgwort